Basketball: BTV vergibt den sicheren Sieg

Basketball: BTV vergibt den sicheren Sieg

70:72 nach 63:50-Führung bei Sechtem besiegelt den Abstieg schon fast. DT unterliegt Schalke.

SG Sechtem - Barmer TV 72:70. Warum der BTV dieses Spiel noch verloren hat, werden sich die Spieler wahrscheinlich noch lange fragen. Mit schwachen fünf Punkten im letzten Viertel vergaben die Barmer den bereits sicher geglaubten Sieg. Damit vergab das Team von Abdelhadi Saou auch die Möglichkeit, im Abstiegskampf noch einmal für Spannung zu sorgen.

Drei Viertel lang zeigte der BTV eine Klasseleistung und stellte die Weichen auf den ersten Auswärtssieg. Besonders im zweiten Abschnitt wurde der Gastgeber dominiert. Dann holte Sechtem im letzten Viertel Stück für Stück auf. Bei den Barmern begann das Nervenflattern. Vorne fiel so gut wie nichts mehr durch die Reuse, und defensiv zeigte man plötzlich Schwächen. Bis in die letzte Minute hielt die Führung des BTV, dann vergaben Chris Blackmon, Björn Klaas und Christian Haferkamp die Entscheidung. 19 Sekunden vor dem Ende übernahm Sechtem die Führung. Der letzte Verzweiflungswurf von Haferkamp traf ebenfalls nicht. Rechnerisch ist der Klassenerhalt zwar noch zu schaffen, dafür muss der BTV allerdings alles gewinnen und Düsseldorf verlieren. Nächste Woche könnte das Abenteuer Regionalliga schon beendet sein.


FC Schalke 04 - DT Ronsdorf 89:73.
Nach einer schwachen zweiten Halbzeit mussten sich die DT Baskets dem Favoriten geschlagen geben und kassierten die dritte Niederlage in Serie. Dabei begann es gegen die Knappen vielversprechend. In den ersten beiden Vierteln konnte die DT mithalten und ging sogar mit einer knappen Führung in die Kabine. Danach wurde Schalke aber immer effektiver und nutzte die Lücken der DT-Abwehr häufiger aus. Besonders die Starting Five der Gastgeber war stark, alle Fünf trafen zweistellig.

Wie in der vergangenen Woche fehlten in den letzten zehn Minuten dann die Kräfte bei den Ronsdorfern, um das Spiel noch einmal spannend zu machen. Ohne den starken Rebounder Mike Baron gingen erneut zu viele Rebounds an die Gelsenkirchener, außerdem waren die sechs Treffer bei 23 Versuchen von der Dreier-Linie zu wenig. Lichtblicke der Ronsdorfer waren die 21 Punkte von Gordon Geib und die gute Leistung von Michael Hagedorn (sieben Punkte, neun Rebounds), der erstmals nach seiner Verletzung wieder lange auf dem Feld stand. Im nächsten Spiel gegen Dorsten würde ein Sieg zum Klassenerhalt reichen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung