Basketball: BTV-Damen verlieren Kellerduell nach großem Kampf

Basketball : BTV-Damen verlieren Kellerduell nach großem Kampf

Basketball-Regionalliga: Südwest setzt sich in Essen durch. BTV-Herren verspielen in letzten Minuten den Sieg.

Damen-Regionalliga, DJK Frankenberg - Barmer TV 69:58. „Abstiegskampf vom Feinsten“, analysierte BTV-Trainer Sascha Butgereit und attestierte seiner Mannschaft im Kellerduell gegen den Vorletzten eine klare Steigerung. Trotzdem stand unter dem Strich die achte Niederlage im achten Spiel und lediglich die Hoffnung, auf der kämpferischen Leistung aufbauen zu können. Im ersten Viertel trafen beide Teams stark, vorentscheidend war das zweite Viertel, als man gegen die überdurchschnittlich großen Aachenerinnen zwar nur 16 Punkte kassierte, selbst aber nur sechs erzielte. Bissig kämpfte der BTV nach dem Wechsel dennoch um seine Chance, brachte Aachens Beste in Foulprobleme und spielte das bisher beste Viertel der Saison. Nach diesem Kraftakt schwanden aber am Ende die Kräfte und man kam nicht mehr ganz heran. Überragend Kapitänin Franzi Goessmann und Marleen Arnold, die früher für Frankenberg gespielt hatte.

BTV: Disterhoft, Rose (2), Ehlert (9), Cabadakis (2), Schäfer, Butgereit (6), Arnold (12), Goessmann (21), Döring (4), Baumgartner (2).
Viertel: 25:24, 16:6, 13:16, 15:12

2. Regionalliga Herren, SW Essen II - Südwest Baskets 61:73. Südwest sorgte erneut für das positive Ergebnis der drei Wuppertaler Regionalligisten und kletterte auf Rang vier. Obwohl nach dem Ausfall von Manuel Keßen mit nur drei Spielern unter dem Korb, hatte Südwest genau da Vorteile, brachte Routinier Brahim Azzouz gut in Stellung. Wichtig auch, dass Niklas Cox, der sich im Training den Finger ausgekugelt hatte, auf die Zähne biss und zehn wichtige Punkte beisteuerte. Auch der junge Luca Ferreira Hohensee wusste im Aufbau neben Marco Lovric zu gefallen. So konnte auch der Ausfall von Viktor Zraychenko kompensiert werden, der in der 20. Minute ein disqualifizierendes Foul gepfiffen bekam, als er selbst gefoult wurde und sich befreien wollte. „Im Derby müssen wir uns aber steigern“, sagte Trainer Sven Tomanek im Hinblick auf das immer umkämpfte Duell gegen Ortsnachbar Barmer TV am kommenden Samstag (20 Uhr, Blutfinke).

Südwest: Lovric (18), Ferreira Hohensee (7), Nick, Pook (3), Jeske (2), Zraychenko (12), Abdiwahid, Regoda (2), Azzouz (19), Ekong, Cox (10.).

Viertel: 17:16, 15:18, 17:21, 12:18.

BG Kamp-Lintfort - BTV 64:54. BTV-Trainer Cem Karal konnte es nicht fassen. In den letzten drei Minuten wirkte sein Team wie eingefroren und verlor die Partie, in der es bis dahin noch mit sieben Punkten geführt hatte, doch dann gelang nach vorne gar nichts mehr. „In der Defense haben wir es geschafft, die Schrauben anzuziehen, aber wenn wir in der Offense so spielen, können wir kein Spiel gewinnen“, bemängelte Karal insgesamt fehlende Kreativität, mangelnde Treffsicherheit bei einfachen Korblegern und eine schwache Freiwurfquote, die am Ende entscheidend war. 25 der nur 54 Punkte machten die Barmer über Freiwürfe, bei allerdings 39 Versuchen. Nur Daniel Walter traf zweistellig.
BTV: Aeraki (6), Walter (25), Tünneßen (7), Vaitkus (6), Klaas (4), Dahlhaus (2), Jäger (2), Neitzel, Saou (2), Hilario. gh

Viertel: 12:12, 10:14, 19:16, 23:12

Mehr von Westdeutsche Zeitung