Fußball-Landesliga: Aydogmus schießt den CSC zum Derbysieg gegen Remscheid

Fußball-Landesliga : Aydogmus schießt den CSC zum Derbysieg gegen Remscheid

Beim 4:3-Erfolg erzielt der Stümer seine Saisontore 38 bis 40. Der CSC bleibt oben dran.

Der Cronenberger SC hat das bergische Derby gegen den FC Remscheid mit 4:3 (2:0) für sich entschieden und bleibt auf Aufstiegskurs. Mann des Tages war einmal mehr Ercan Aydogmus - mit seinen Saisontoren 38, 39 und 40 ebnete er vor 300 Zuschauern den Weg zum Cronenberger Erfolg. Am kommenden Sonntag könnte eine Vorentscheidung im Kampf um den Aufstieg fallen. Während der CSC beim abgeschlagenen DSC Düsseldorf seine Pflicht erfüllen muss, trifft der 1.FC Mönchengladbach zeitgleich auf den TVD Velbert. Hier muss der CSC auf einen Gladbacher Ausrutscher hoffen. Nur dann hat er die Oberliga-Rückkehr wieder in der eigenen Hand. Ansonsten könnte ein Szenario eintreffen, was kaum möglich scheint: Mit im besten Fall 83 Punkten könnte der CSC am Saisonende den Aufstieg verpassen.

Trainer Peter Radojewski hatte am Wochenende gleich doppelten Grund zur Freude. Am Samstag bewältigte er beim Wuppertaler Trassenlauf Whew die zehn Kilometer, einen Tag später machten seine Spieler gegen den FC Remscheid über weite Strecken ebenfalls eine gute Figur.

Dass es nach dem 3:4 in der Nachspielzeit noch einmal kurz spannend wurde, lag an der Passivität, die der CSC im zweiten Durchgang streckenweise auf den Platz brachte, denn eigentlich war das Derby nach dem 4:1 durch Kabiru Mohammed (67.) entschieden. „Da haben wir uns kurzzeitig nochmal in Schwierigkeiten gebracht“, mahnte Radojewski an.

Überflüssig war diese Spannung, denn insbesondere im ersten Durchgang bestimmte und dominierte der Aufstiegskandidat die Partie. Schon nach vier Minuten klingelte es nach einem schlimmen Fehler der Remscheider Defensive im Tor. Ercan Aydogmus schob überlegt ein. „Klare Dinger müssen wir spielen“, forderte Remscheids frustrierter Trainer Acar Sar. Seine Mannschaft gehorchte nicht und verlor vor dem 0:2 wieder den Ball in der Vorwärtsbewegung. Tarkan Türkmen bediente Ercan Aydogmus prima (28.), der wiederum eiskalt blieb. Der CSC war fokussiert, zweikampfstark und hatte Ideen im Spiel nach vorne. So ging die Pausenführung absolut in Ordnung. Nicht viel deutete darauf hin, dass die Gäste aus der Nachbarstadt noch einmal herankommen würden. Ein Stellungsfehler der Cronenberger Defensive begünstigte jedoch den schnellen Anschlusstreffer für den FCR (53.), der nun Lunte gerochen hatte. Der CSC blieb aber cool, insbesondere Ercan Aydogmus stellte erneut seine Klasse unter Beweis: Aus eigentlich unmöglicher Situation köpfte der 39-jährige die Kugel ins rechte Eck und ließ Remscheids Torhüter Nico Tauschel keine Chance. Der FCR gab sich jedoch auch nach dem 1:4 nicht auf und kam so noch einmal heran. Dennoch war der Derbyerfolg der Cronenberger ein verdienter, der den Traum von der Oberliga weiterleben lässt.

(mkp)
Mehr von Westdeutsche Zeitung