Rollhockey-Bundesliga: Auch das Team Dörper-Cats erreicht die Playoffs

Rollhockey-Bundesliga : Auch das Team Dörper-Cats erreicht die Playoffs

Während die Herren des RSC Cronenberg in Walsum mit 5:6 nach Verlängerung verloren, gewannen die Damen mit 7:4 und haben das Playoff-Halbfinale sicher. Die Herren treffen im Viertelfinale auf Darmstadt.

Herren-Bundesliga, RESG Walsum - RSC Cronenberg 6:5 n.V. Trotz der Niederlage im Rollhockey-Klassiker bleibt das Team des diesmal nicht eingesetzten Spielertrainers Jordi Molet zum Ende der Hauptrunde Dritter. Die Ergebnisse des letzten Spieltages ergaben, dass der RSC Darmstadt auf dem 6. Platz abschließt (schlechterer direkter Vergleich gegenüber Iserlohn), so dass die Löwen nun innerhalb einer Woche zweimal beim RSC Darmstadt antreten müssen - am kommenden Samstag, 30. März, im Pokal-Halbfinale und am 6. April im Bundesliga Playoff-Viertelfinale.

In einem engen Spiel in der Duisburger Sporthalle Beckersloh lag der RSC dreimal in Führung (1:0, 3:2 und 5:4), musste aber aber immer wieder den Ausgleichstreffer hinnehmen und zwischendurch sogar Rückständen (1:2, 3:4) hinterherlaufen. Als Max Thiel mit seinem zweiten Tor an diesem Tag eine Minute vor Schuss das 5:4 erzielt hatte, stand der RSC kurz vor dem Auswärtserfolg, kassierte aber in letzter Minute noch das 5:5 und musste so in die Verlängerung gehen. Da hatten die Gastgeber das Glück auf ihrer Seite, denn Xavier Berruezo erzielte in der zweiten Halbzeit der Verlängerung den Siegtreffer für Walsum. Zwei Punkte verblieben damit in Duisburg, während der RSC einen Punkt entführte. Doch die entscheidenden Spiele kommen jetzt. 

Damen-Bundesliga, RESG Walsum - RSC Cronenberg 4:7. Toller Erfolg für das Team Dörper Cats, das sich durch den Sieg beim direkten Konkurrenten einen Spieltag vpr dem Ende der Hauptrunde bereits das Erreichen des Playoff-Halbfinales gesichert hat und vorerst sogar auf Platz zwei der Tabelle sprang. Auf welchen Gegner das Team im Play-Off trifft, muss das nächste Spiel erweisen, in dem das Team von Trainer Michael Witt am Freitagabend die IGR Remscheid erwartet.

Obwohl Walsum zuletzt sechs Spiele in Folge gewonnen hatte, übernahm der RSC in Duisburg das Kommando, so dass die Gastgeberinnen häufig in die eigene Hälfte gedrängt wurden. Das 0:1 gelang Marie Tacke durch einen Weitschuss. Zwar schaffte Walsum schon bald den Ausgleich, doch nun war Hannah Thiel am Zug. Sie verwandelte zunächst einen Direkten und legte kurz danach zum 1:3-Pausenstand nach. Auch nach dem Wechsel ließ das Team Dörper Cats Walsum nicht ins Spiel kommen. Nach Toren von Hannah Thiel und Marie Tacke zum 5:1 schlug die große Stunde von Nina Necke. Mit dem 6:1 und 7:2 krönte die U17-Spielerin ihre starke Leistung. Die Walsumer Treffer drei und vier fielen erst wenige Sekunden vor Schluss.

Mehr von Westdeutsche Zeitung