Leichtathletik Auch 2022 kein Wuppertaler Springermeeting

Wuppertal · Veranstalter LAZ Wuppertal beendet wegen der Unsicherheiten durch Corona die Planung für eine Neuauflage 2022. Nun hofft der Verein, 2023 wieder ein Meeting veranstalten zu können.

 2020 hatte es endlich wieder hohe Sprünge in Heckinghausen gegeben. Eine Neuauflage kommt aber pandemiebedingt erneut nicht zu Stande.

2020 hatte es endlich wieder hohe Sprünge in Heckinghausen gegeben. Eine Neuauflage kommt aber pandemiebedingt erneut nicht zu Stande.

Foto: Fischer, Andreas H503840

Nach der erfolgreichen Wiederauflage des Wuppertaler Springermeetings in der Heckinghauser Halle im Jahr 2020 wird es coronabedingt auch 2022 keine Wiederholung geben. „Das LAZ Wuppertal hat sich nach langen und intensiven Abstimmungen dazu entschieden, das Wuppertaler Springermeeting auch für das Jahr 2022 schweren Herzens abzusagen“, teile Jan Wasem, stellvertretender Vorsitzender des Leichtathletik Zentrums Wuppertal am Dienstag mit. „Wir alle erinnern uns gerne an die tollen Eindrücke vom Springermeeting 2020 und die tolle Stimmung vor knapp 800 begeisterten Zuschauern in der Heckinghauser Halle, die wir nur zu gerne wieder erleben möchten“, so Wasem. Durch die nicht vorhersehbare Entwicklung der Pandemie und die damit verbundenen auch wirtschaftlichen Risiken sei aber keine Vorbereitung und Durchführung möglich, auch wenn aus Kreisen von Trainern, Sportlern und Zuschauern viel Interesse bekundet worden sei. Nun hoffe man auf eine Fortsetzung 2023. Red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort