ASV weiter mit Aufstiegschancen

ASV weiter mit Aufstiegschancen

Fußball-Bezirksliga: Für Linde wird die Luft im Abstiegskampf dünner.

SV Wermelskirchen — ASV Wuppertal 1:3 (1:0). Nach einer schwachen ersten Hälfte steigerten sich die Barmer und gewannen verdient in Wermelskirchen. Schon nach acht Minuten geriet der ASV im Eifgen-Stadion in Rückstand. Nach der Pause drehten Ozan Tatli und Ans Al-Khalil das Spiel und brachten den ASV mit 2:1 in Führung. Jetzt lief das Offensivspiel deutlich besser, dennoch kam auch der SV Wermelskirchen zu zwei guten Ausgleichschancen, die aber gemeinsam abgewehrt wurden. In der Schlussphase besorgte Issa Issa den 3:1-Endstand. lars

SV Jägerhaus-Linde — SC Radevormwald 0:1 (0:0). Die Linder verloren auch das zweite wichtige Spiel gegen einen direkten Konkurrenten. Damit verkürzt sich der Abstand auf einen direkten Abstiegsplatz auf nur noch sechs Punkte. „Uns fehlt derzeit komplett das Selbstvertrauen. Die Jungs haben versucht dagegenzuhalten, aber es hat einfach nicht gereicht“, sagte ein sichtlich enttäuschter Linde-Trainer Carsten Tracogna. Das Tor des Tages erzielte Hüseyin Kilic in der 65. Minute für den SC Radevormwald. lars TSV Union Wuppertal — Spvg. Schonnebeck II 1:1 (1:0). Die Gastgeber überzeugten läuferisch wie kämpferisch und erspielten sich eine Menge Torchancen. Folgerichtig brachte Dennis Müller (31.) Union in Führung. „Kritisieren muss man leider die Chancenverwertung. Wir hätten heute sicherlich vier Tore erzielen können“, meinte Co.-Trainer Christian Duhr. Ein berechtigter Strafstoß brachte den Gästen eine Viertelstunde vor Schluss den Ausgleich. Kurz vor Schluss verschoss hingegen Union-Stürmer Salvatore Aliberti einen Elfmeter. Die Gastgeber verpassten so einen wichtigen Dreier. Zwar konnte Union einen Punkt auf Abstiegskonkurrent Linde gutmachen, spürt aber nun auch den Atem des SC Radevormwald, der fünf Punkte hinter Union liegt.

TSV Ronsdorf — SSVg Velbert II 3:0 (2:0). In einem spannenden Spiel, das auch mit einem 6:5 hätte enden können, setzten sich die Ronsdorfer zu deutlich, aber verdient durch. Ein Doppelschlag von Maximilian Brehl (25.) und Marc Morsbach (28.) brachte dem TSV eine 2:0-Halbzeitführung. Besonders die Kombination vor dem 2:0 von Marc Morsbach und Michael Günther war sehenswert. In der Defensive hielt Justin Knackmuß mit einigen Paraden den Kasten sauber. Auch die Abwehrspieler warfen sich in die Schüsse der Velberter. Kurz vor dem Abpfiff sicherte Julian Zeidler den Sieg mit dem 3:0 dann endgültig. lars

Grün-Weiß — DJK TuS Holsterhausen 0:1 (0:0). Auch im Duell der beiden abgeschlagenen Tabellenletzten konnten die Wuppertaler nicht den ersten Sieg einfahren. Das gelang nach zuvor sechs Unentschieden und 17 Niederlagen den Essener Gästen. Sechs Minuten vor dem Abpfiff traf Oliver Diefenbach zum viel umjubelten Siegtreffer für den TuS Holsterhausen. lars

Mehr von Westdeutsche Zeitung