1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

ASV tanzt in der Weltspitze mit

ASV tanzt in der Weltspitze mit

Mit vielen sehr guten Platzierungen kehren die 50 ASV-Aktiven von der WM zurück.

Wuppertal. Begeistert trat die Tanzsport-Abteilung des ASV am Sonntagabend die Rückfahrt von der Jazz und Modern Weltmeisterschaft in Frankfurt an, bei der die knapp 50 Aktiven in den drei Altersklassen selbst begeistert hatten. Auch am Schlusstag behauptete man sich in der mit über 2000 Zuschauern bestens gefüllten Fraport-Arena unter den Besten der Welt. Im mitreißenden Finale der Sparte Jazz bestätigte das durch Christian Hennen, Annika Schmitz, Julia Wessel und Fabienne Langsdorf vom Zweitligisten „Esprit“ verstärkte „Arabesque-Ensemble“ mit dem mitreißenden „Everybody“ seinen zweiten Platz vom Eröffnungstag im Ballett-World-Cup mit einem großartigen siebten Rang und war dabei der einzige deutsche Final-Teilnehmer.

Zuvor hatten der von Abteilungsleiterin und Trainerin Bettina Klaus-Brebeck betreute deutsche Jugendmeister Flic-Flac Platz acht und das Modern Duo der Schwestern Kyra-Anna und Louisa Sophie Brebeck im heißen „Jungle“-Outfit den 10. Rang belegt. Für beide (am Donnerstag auch Zehnte und Achte im Ballett Solo) übrigens Stress besonderer Art, wurden doch die Runden der Wettbewerbe an zwei verschiedenen Orten der Fraport-Arena ausgetragen, was einen permanenten „Maskenball“, nämlich Kostümwechsel, Umschminken und Hetzen in die andere Halle zur Folge hatte.

Doch die Erfolge vom Vortag ließen die Strapazen locker ertragen, denn da hatte die Jazz- und Modern-Formation „Arabesque“ mit dem fünften Platz im Finale der weltbesten Formationen ihren bisher größten Erfolg gefeiert. Sonja Fiedler, Jaqueline Beemo, Annalena Schwarz, Kathrin Siegmund, Diana Kampschulte, Amelie Burkert, Jill Karolin Sondermann, Inga Picard, Lisa Dähler, Elisabeth Forys, Jana Breidenbach, Anna Marquardt und natürlich die Brebeck-Schwestern waren aus dem Häuschen, als sie in flammend roten Kleidern mit ihrer Mozart-Interpretation die Vorrunden souverän überstanden und sich vor großer Kulisse hinter Polen, Tschechien, dem vorjährigen Weltmeister „autres choses“ aus Saarlouis und einer weiteren tschechischen Formation platziert hatten.

„Wir gehören zu den Besten der Welt“, waren die jubelnden jungen Damen total aus dem Häuschen und sahen sich für die monatelange entbehrungsreiche Trainingsarbeit belohnt.

„Arabesque hat es als einzige Formation dreimal ins Finale geschafft“, strahlte auch Trainerin Bettina Klaus-Brebeck, die auch mit Stolz darauf verwies, dass der ASV in sämtlichen Altersklassen Kinder, Jugend und Erwachsene vertreten war. „Im vorherigen Jahr bei der WM in Mikolajki in Polen waren 16 vom ASV am Start, diesmal waren es fast 50, und niemand hat enttäuscht.“