ASV holt sich den WZ-Pokal

Mit einem 8:5-Sieg gegen Union Velbert nimmt das Team Abschied.

Wuppertal. „Diesen Sieg im WZ-Pokal widmen wir Herbert“, sagte ASV-Kapitän Bernd Ahrens nach dem 8:5-Erfolg seines Teams im Finale des WZ-Pokals gegen den SV Union Velbert. Damit meinte er natürlich seinen langjährigen Abteilungsleiter Herbert Mühlhausen, den diese Titelverteidigung sicher mindestens genauso gefreut hat wie die Mannschaft, die am Ende der Saison den Verein komplett verlassen wird.

Die ganz großen Momente fehlten vielleicht im Finale, denn die Velberter konnten nicht in stärkster Aufstellung antreten. Tomas Janasek kam wegen seiner Knieprobleme nur im Doppel zum Einsatz, und Jiri Kroulik stand gar nicht im Aufgebot. So standen Lucas Erhard und Jona Stein aus dem Oberligateam an der Platte.

Anders der ASV: In Bestbesetzung wollten die Barmer auch in ihrem letzten Regionalliga-Jahr den Pokal noch einmal in die Höhe stemmen. „Natürlich waren wir in dieser Aufstellung Favorit. Doch mit einem überragenden Adrian Dodean sind die Velberter trotzdem sehr stark besetzt. Jetzt ist es für uns ein super Abschluss“, sagte Ahrens und hob die Leistung des Velberter Spitzenspielers hervor, der allein für vier der fünf Punkte verantwortlich war.

Immerhin gelangen Ahrens die einzigen Satzgewinne gegen den bärenstarken Rumänen, während Minh Tran Le und Henning Zeptner chancenlos waren. Dafür hielten sich die beiden gegen Lucas Erhard, Jona Stein und Marvin Dietz schadlos. Den fünften Zähler für die Velberter musste dann noch Bernd Ahrens gegen Marvin Dietz zulassen. Der ASV-Kapitän hat nach einer Herz-Operation noch Trainingsrückstand.