Am Samstag und Sonntag werden Stadtmeister ermittelt

Tennis : Ein Finalwochenende, das viel Spannung verspricht

Stadtmeisterschaft: Samstag und Sonntag geht’s Schlag auf Schlag.

Am Wochenende kommen die Tennisfans voll auf ihre Kosten, obwohl die bei freiem Eintritt zu den Halbfinals und den Endspielen um die Stadtmeisterschaft gar nicht entstehen. Beide Tage auf der Anlage des WTC Dönberg an der Horather Schanze sind prall gefüllt mit packenden Begegnungen, wobei es am Samstagmorgen schon um 9.30 Uhr losgeht mit dem Halbfinale der Damen 40 zwischen den ballsicheren Sandra Schöneweiß (WTC Dönberg) und Mariola Rath (SG Fischertal). Beide mit geringer Fehlerquote, aber dafür nicht gerade mit fulminanter Schlaghärte ausgestattet, hatten sich schon bei den Bergischen Meisterschaften ein rund dreistündiges Duell geliefert. Die Endspielgegnerin für Angela Schwerter (BTC) wird wohl erst gegen Samstagmittag feststehen.

Erheblich kraftvoller dürfte es bei den Halbfinalspielen der offenen Herrenklasse zugehen. Vincent Wollweber (Blau-Weiss Elberfeld), der Nino Toto (Bayer) überraschend klar geschlagen hatte, und Moritz Poswiat (Barmer TC) treffen um 15 Uhr aufeinander, und der andere Finalpartner wird zwischen Martin Michalek (BWE) und Jan Kochems (SV Bayer) ermittelt. Jan Kochems wurde seiner Favoritenrolle gegen Maurice Monetha mit 6:1 und 6:0 voll gerecht, während sich der nicht gesetzte Martin Michalek mit Chris Topham (SV Bayer) ein abwechslungsreiches Duell geliefert hatte, das in drei Sätzen mit 6:4, 2:6 und 6:3 für Michalek ausging.

Bei der offenen Klasse der Damen kommt es am Samstag um 16.30 Uhr zum reinen Bayer-Vergleich zwischen der Top-Favoritin Ana-Lena Toto und Nina Dülberg, während das andere Halbfinale zwischen Daniela Löchert (TC Deuten) und Janina Hückinghaus (TC Münster) um 15.30 Uhr entschieden wird.

Aber auch die Altersklassen haben es in sich: So bei den Herren 45, wo WSV-Mannschaftsarzt Tim Heinz um 10.30 Uhr auf den WTCD-Trainer Michael Krapp trifft. Im anderen Spiel kämpfen die Nummer eins der Setzliste, Marc Walbrecht, und Thomas Heyer (beide BWE) um 15.45 Uhr gegeneinander.

Insgesamt geht es in 19 Disziplinen um die Endspielteilnahme am Sonntag, wo laut Turnierleiter Lars Hess je nach den Ergebnissen der Halbfinals und der Möglichkeit, dass einige Aktive im Doppel und im Einzel vertreten sein werden, schon gegen 9 Uhr begonnen wird. Da für Platz drei auch erstmals Siegprämien ausgeschüttet werden, dürfte es auch da brisant zugehen. Die Finalspiele der erstmals ausgetragenen Nebenrunden werden wohl an die Hatzfelder Straße auf die Gold-Weiss-Plätze verlegt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung