1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Altmeister Lieck lobt den Ersatzmann des TTC Wuppertal​

Tischtennis : Altmeister Lieck lobt den Ersatzmann des TTC Wuppertal

In der NRW-Liga wird der TTV Ronsdorf seiner Favoritenrolle gerecht.

Nach zwei Stunden war das Spiel bereits beendet und Tischtennis-NRW-Ligist TTV Ronsdorf ging mit einem 9:2 als klarer Sieger gegen den TSSV Bottrop von den Tischen. Gegen den Tabellenletzten erspielte sich der TTV eine wichtige 2:1-Führung aus den Doppeln. Lediglich Holt/Wolter hatten gegen Rao/Dinesh in vier Sätzen das Nachsehen. Danach wurden die Ronsdorfer ihrer Favoritenrolle schnell gerecht und bauten ihre Führung durch sechs gewonnene Einzel in Folge auf 8:1 aus.

Etwas überraschend war dann die 0:3-Niederlage von Spitzenspieler Guohui Wan gegen Philip Brosch. Kapitän Michael Holt ließ im Anschluss gegen Routinier Dinesh Rao aber nichts mehr anbrennen und markierte den Endstand. Kommende Woche möchte sich der TTV gegen den abstiegsbedrohten Tus Rheinberg mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden.

Chancenlos blieb hingegen erneut Verbandsligist SSV Germania Wuppertal im Auswärtsspiel gegen die TTG Langenfeld. Mit zwei Ersatzspielern war dem Tabellenletzten schon bei der Anreise klar, dass gegen die starken Langenfelder nichts zu holen sein würde. Den Ehrenpunkt bei der 1:9-Niederlage erzielten Kampmann/Schlüter im Doppel. Ausgelassene Stimmung hingegen am Katernberg. In der Damenverbandsliga siegte das TTC-Team von Katja Babik mit 9:5 gegen die Damen vom Tus 08 Rheinberg. Erfolgsgarantin war erneut Nachwuchsspielerin Jette Lips mit drei Einzelsiegen.

An den Nachbartischen stoppten die TTC-Herren den Abstiegstrend in der Landesliga und erkämpften sich einen 9:7-Sieg gegen den TTC Altena II. Das Team von Kapitän Patrick Seifert konnte in einem packenden Endspurt die Partie nach ständigem Rückstand noch drehen, wobei Ersatzmann Martin Brockmann und Tim Feldmann mit je zwei Siegen vollends überzeugten. Altena-Legende Wilfried Lieck brachte es bei der Verabschiedung auf den Punkt: „Wir freuen uns auf das Rückspiel gegen euch, aber bringt dann bitte einen schwächeren Ersatzmann mit.“ Bereits für die Bezirksliga kann im Grunde der weiter verletzungsgeplagte ASV Wuppertal planen. Gegen das Team des TTC Hagen gab es mit drei Ersatzspielern mit 0:9 die Höchststrafe. Souverän der Auftritt von Fortuna Wuppertal beim 9:3 gegen den abstiegsbedrohten Remscheider TV. Arne Fittig und Routinier Frank Hesselnberg punkteten jeweils doppelt und leisteten durch den Sieg gleichzeitig wertvolle Schützenhilfe für ihre Zweitvertretung. Zu einem richtigen Abstiegskrimi kam es dann noch am Sonntagmorgen zwischen dem TTV Letmathe und Fortuna Wuppertal II. Die Nächstebrecker lagen im Sauerland bereits mit 3:7 zurück, ehe Nicolas Bonk mit einem Sieg gegen Koch die Wende einleitete. Danach war das Team von Kapitän Jens Zander nicht mehr zu stoppen und drehte die Partie in einen 9:7-Sieg um. Nicolas Bonk und Jens Zander gelangen je zwei Einzelsiege. jka