62-jähriger Schwimmer stellt Bestleistung auf

Rekord : Wuppertaler durchquert den Belt

Der Wuppertaler Jürgen Zilian schwimmt mit Flossen von Fehmarn nach Rodby in Dänemark.

Weltrekord für Jürgen Zilian: Der Chef der Laufgemeinschaft (LG) Wuppertal hat in der vergangenen Woche an der Beltquerung teilgenommen. Die rund 22 Kilometer lange Strecke legte er nach eigenen Angaben in fünf Stunden und 39 Minuten schwimmend zurück.

„Die Bedingungen waren nicht optimal, dennoch bedeutet das Ergebnis zunächst einmal Weltrekord“, sagte der Ausdauersportler Jürgen Zilian mit einem Augenzwinkern. Üblicherweise werde die Durchquerung des Belt nur mit Badehose geschwommen. Zilian war aber mit einem Neoprenanzug und Flossen ausgerüstet. Sein Trainer Wolfgang Scheel, sein Sohn Daniel und Mathias Trabitzsch unterstützten ihn auf dem Begleitboot mit Getränken und Anfeuerungen. Der 62-jährige Wuppertaler war von Puttgarden auf der Insel Fehmarn bis zur dänischen Stadt Rodby geschwommen, musste dabei gegen teils starke Strömungen und Wellen ankämpfen. Nun winkt dem Flossenschwimmer ein Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde.

„Vor der Überquerung des Belt habe ich zu meinen Freunden gesagt, dass sie für Wuppertaler in Not spenden müssen, wenn ich die Strecke schaffe. Jetzt müssen meine Freunde mit ihren Spenden nachziehen.“ Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung