30. Südhöhenturnier um den Hans-Löhdorf-Gedächtnispokal

Hallenfußball : CSC torhungrig, auch Beyenburg und ASV schon weiter

Zwischenstand beim Südhöhenturnier

Im Terminkalender des Wuppertaler Fußballs ist sein Platz fest verankert: Pünktlich ertönte am Samstag der Anpfiff zur bereits 30.Auflage des beliebten Südhöhenturniers. Traditionell treffen zwölf Mannschaften in zwei Sechsergruppen aufeinander und spielen um den Hans-Löhdorf-Gedächtnispokal. Wer die Nachfolge von Vorjahressieger SC Sonnborn antritt, entscheidet sich zwar erst am morgigen Finaltag, dem Sonntag.

In insgesamt 20 Vorrundenpartien wurde den Zuschauern in der gut gefüllten Alfred-Henckels-Halle aber schon am Samstag einiges geboten. So erzielte Sudbergs Nick Noll beispielsweise ein Tor mit dem Kopf – ein in der Halle eher seltenes Ereignis. Sonnborns Kapitän Dennis Schworm riskierte bei einer Rettungstat im wahrsten Sinne des Wortes Kopf und Kragen – konnte aber nach kurzer Unterbrechung glücklicherweise weiterspielen.

Etwas überraschend führt der TSV Beyenburg Gruppe 1 nach dem ersten Turniertag an. Das Team von Trainer Michele Velardi überzeugte wie schon häufiger auf dem Hallenboden und hat gemeinsam mit dem favorisierten Bezirksligisten ASV Wuppertal bereits das Endrundenticket gebucht. Steigerungsbedarf hat noch Titelverteidiger SC Sonnborn: Der Bezirksligist holte zwar sechs Punkte, hat gegen den ASV und Beyenburg morgen aber noch zwei schwere Partien vor der Brust. Jeweils drei Punkte sammelten bislang Gastgeber SSV Sudberg, Grün-Weiß und Hellas Wuppertal. Weil Sudberg und Hellas aber morgen nur noch eine Partie auszutragen haben, hat Grün-Weiß aktuell die vermeintlich besten Karten auf ein Weiterkommen. Bis auf eine kleinere Rangelei in der Partie ASV - Beyenburg blieb es auf dem Feld fair - Zwei-Minuten-Strafen mussten nur einmal ausgesprochen werden.

Ein Blick auf den Kader des Cronenberger SC ließ schnell erahnen, dass der Landesligist in diesem Jahr Top-Favorit auf den Hans-Löhdorf-Gedächtnispokal ist. Die Mannschaft von Trainer Peter Radojewski präsentierte sich in Vorrundengruppe zwei am Samstag denn auch dermaßen torhungrig, dass einem die Gegner fast schon Leid tun konnten. Souverän sicherte sich der Landesliga-Tabellenführer die volle Punkteausbeute aus seinen vier Partien – auch das Derby zum Abschluss des Tages gegen den TSV Ronsdorf entschied der CSC für sich. Die Zebras allerdings reisten mit der zweiten Mannschaft an – seine besten Hallenspieler schont der Bezirksligist für die Stadtmeisterschaften in einer Woche. So kamen die enttäuschenden Ergebnisse nicht ganz unerwartet – dass nach vier Spielen jedoch nicht ein einziger Zähler eingefahren wurde, war dann doch mehr als überraschend.

Neben den Ronsdorfern blieb auch der TSV Union punktlos. Hinter dem CSC rangieren mit Bayer, Linde und Dornap auf den weiteren Plätzen gleich drei Mannschaften mit jeweils sechs Punkten, die ihren Platz in der Endrunde sicher haben dürften und ihre Sache am ersten Turniertag sehr ordentlich machten. In den restlichen Vorrundenpartien dürfte es daher um eine tabellarisch möglichst gute Ausgangsposition gehen, um im Viertelfinale ein vermeintlich schweres Los zu vermeiden.

Dass die Alfred-Henckels-Halle sich zum Ende vom wie immer gut organisierten Turniertag eins doch sichtbar geleert hatte, kennt man bereits aus den Vorjahren. Dass sie jedoch zum morgigen Finaltag spätestens wenn es in die K.o.-Runde geht wieder prall gefüllt sein dürfte, ist zu erwarten. Dann wird die große Frage sein, wer den Cronenberger SC auf dem Weg zum Titel stoppen will.

Ergebnisse Gruppe 1 am Samstag:

SSV Sudberg - TSV Beyenburg 1:4

SC Sonnborn - Hellas Wuppertal 3:0

ASV Wuppertal - Grün-Weiß 4:2

SSV Sudberg - SC Sonnborn 2:3

TSV Beyenburg - ASV Wuppertal 1:1

Hellas Wuppertal - Grün-Weiß 5:3

ASV Wuppertal - SSV Sudberg 2:1

TSV Beyenburg - Hellas Wuppertal 7:1

Grün-Weiß - SC Sonnborn 4:2

SSV Sudberg - Hellas Wuppertal 3:2

Tabelle Gruppe 1 nach Tag 1:

1. TSV Beyenburg, 3 Spiele, 7 Punkte, 12:3 Tore

2. ASV Wuppertal 3 Spiele, 7 Punkte, 7:4 Tore

3. SC Sonnborn, 3 Spiele, 6 Punkte, 8:6 Tore

4. Grün-Weiß, 3 Spiele, 3 Punkte, 7:11 Tore

5. SSV Sudberg, 4 Spiele, 3 Punkte, 7:11 Tore

6. Hellas Wuppertal, 4 Spiele, 3 Punkte, 8:16 Tore

Spiele Gruppe 2 am Samstag:

Cronenberger SC - TSV Einigkeit Dornap-Düssel 7:1

SV Jägerhaus-Linde - TSV Ronsdorf 4:2

TSV Union - SV Bayer 0:6

Cronenberger SC - SV Jägerhaus-Linde 9:3

TSV Einigkeit Dornap-Düssel - TSV Union 4:1

TSV Ronsdorf - SV Bayer 1:5

TSV Union - Cronenberger SC 1:4

TSV Einigkeit Dornap-Düssel - TSV Ronsdorf 5:3

SV Bayer - Jägerhaus-Linde 4:6

Cronenberger SC - TSV Ronsdorf 7:2

Tabelle Gruppe 2 nach Tag 1:

1.Cronenberger SC, 3 Spiele, 9 Punkte, 27:7 Tore

2.SV Bayer, 3 Spiele, 6 Punkte, 13:7 Tore

3.TSV Einigkeit Dornap-Düssel, 3 Spiele, 6 Punkte, 10:11 Tore

4.SV Jägerhause-Linde, 3 Spiele, 6 Punkte, 13:15 Tore

5.TSV Ronsdorf, 4 Spiele, 0 Punkte, 8:21 Tore

6. TSV Union, 3 Spiele, 0 Punkte, 2:14 Tore