1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

30 spannende Wasserball-Duelle

30 spannende Wasserball-Duelle

Startgemeinschaft debütiert beim Wettkampf im Freibad Neuenhof.

Wuppertal. Das 34. Internationale Wasserballturnier des SV Neuenhof haben die Teams vom SV Stolberg dominiert. Die Mannschaften aus der Voreifel zeigten sich im Freibad Neuenhof der Konkurrenz überlegen. Die Stolberger Frauen gaben in ihren drei Spielen der aus vier Mannschaften bestehenden Konkurrenz nur einen Punkt ab. Auch bei den Herren, wo insgesamt acht Teams am Start waren, blieb Stolberg ohne Niederlage. Den einzigen Punktverlust gab es beim 6:6 gegen den SC Coesfeld.

Gespannt war man beim Ausrichter auf den ersten Auftritt der neu gegründeten Startgemeinschaft aus den Wasserballern des SV Neuenhof und den Freien Schwimmern. Die Frauen belegten am Ende den zweiten Platz.

Noch nicht ganz so rund lief es bei den Männern der SG, die Sechster wurden. „Wir haben vor dem Turnier nur einmal zusammen trainiert, da war es klar, dass noch nicht alles zusammen passte“, sagte der Vorsitzende der Freien Schwimmer, Peter Meyer, der als Torwart der neuen SG eine starke Leistung zeigte. Der zweite Wuppertaler Teilnehmer, SSC Hellas, wurde Siebter.

Zufrieden mit dem Turnierverlauf war der Sportliche Leiter des SV Neuenhof, Mischa Göke. „Wir haben uns sehr gefreut, dass zwölf Mannschaften mit mehr als 300 Sportlerinnen und Sportlern unserem Ruf auf die Bergischen Südhöhen gefolgt sind. Wir haben an den zwei Turniertagen 30 spannende und faire Spiele mit qualitativ hochwertigem Wasserball gesehen“, so Göke.