2600 Tanzpaare aus aller Welt zu Gast in Wuppertal

2600 Tanzpaare aus aller Welt zu Gast in Wuppertal

Am Freitag startet in der Historischen Stadthalle die Dance Comp mit 67 Turnieren.

Wuppertal. 2600 Tanzpaare aus der ganzen Welt sind von Freitag bis Sonntagabend in der Historischen Stadthalle zu Gast bei der Dance Comp 2017 und werden in insgesamt 67 Turnieren (davon elf internationale Ranglistenturniere des Welttanzsportverbandes) auf das Parkett des großen Saals, des Mendelssohn- und den Offenbach-Saals gehen und die Räume mit einem Rausch von Farben, Eleganz und Musikalität erfüllen. „Auch Paare aus China und Thailand sind am Start“, so Norbert Jung, der Präsident des westdeutsche Tanzsportverbandes, der hinzufügt: „Die Chinesen sind auch mit einer Abordnung von Delegierten in der Stadthalle und haben schon in Aussicht gestellt, im nächsten Jahr noch mehr Paare nach Wuppertal zu entsenden.“

Mehr als 35 Nationen sind an den drei Tagen zu Gast in den Sälen der Stadthalle, die auch bei der 14. Auflage des Weltklasse-Turniers die einzigartige Atmosphäre in Wuppertals guter Stube genießen und sich zu Höchstleistungen inspirieren lassen werden. Welt- und Europameister sowie internationale Spitzenklasse hat die Dance Comp wieder angelockt, und die wollen bei den World OpenTurnieren das Publikum begeistern.

„Die schönste Tanz- Location in ganz Europa“, so schwärmen die internationalen Asse des Tanzsports, die ihre Künste in den Standard- den lateinamerikanischen Tänzen zeigen werden. Streng begutachtet von 26 Preisrichtern aus den verschiedenen Nationen, die die Besten der Besten küren sollen.

Im Konzert der Elite natürlich auch Paare des Wuppertaler Grün-Gold-Casinos, das zusätzlich mit einer großen Schar von ehrenamtlichen Helfern rund ums Parkett vertreten ist. Da ist das Geschwisterpaar Dina und Mark Verlotski, das schon mehrfach internationale Luft geschnuppert haben und bei den „Rising Stars“, den aufgehenden Sternen, und beim Hauptturnier am Sonntag antreten wird. Da Dina in diesem Jahr ihr Abitur absolviert hat, musste das tägliche Training ein wenig abseits stehen, weshalb die Ansprüche 2017 ein wenig zurück geschraubt werden mussten.

Bei den Senioren gehen Manuela Beuerbach und Thomas Scherner (AK ab 45 Jahren) auf die Fläche, Marianne Rothe und Stefan Hagebeucker werden in der Altersklasse ab 55 Jahren erstmals bei einem internationalen Turnier über das Parkett schweben. Wuppertaler sind auch, jedoch für Bochum startend, Anna Salita und Artur Baldin.

Zudem werden in den Turnieren des Deutschen Tanzsportverbandes im Mendelssohn- und im Offenbach-Saal die Grün-Gold-Aktiven Jasmin Wege und Florian Chilla (Hauptgruppe C ab 18 Jahren) am Samstag und Sonntag in den lateinamerikanischen Tänzen ebenso am Start sein, wie Daniela Nowicki/ Armin Gasper (Freitag in der B-Klasse ab 35 Jahren) und Silke und Christian Maag am Freitag und Samstag in der C-Klasse.

Freitag geht es um 12.30 Uhr los, am Samstag und Sonntag schon jeweils um 8.30 Uhr, wobei der Jive-Cup für „Jedermann“ am Freitag ab 19 Uhr bereits im letzten Jahr großen Anklang gefunden hat und diesmal mit wohl noch größerer Teilnehmerzahl fortgesetzt wird.

Was die vielen Aktiven angeht, so weist Norbert Jung auch auf den erheblichen wirtschaftlichen Faktor hin, den die 2600 Paare aus aller Welt für Hotel- und Gastronomie-Gewerbe bedeuten. „Dass wir trotz unseres erheblichen Kostenaufwandes da keine Unterstützung erfahren, ist mehr als bedauerlich“, so Jung, der aber erstaunt ist, dass sich die Gäste aus der internationalen Tanzwelt auch nicht durch die Bahnsperrung vom Besuch Wuppertals abhalten lassen. „Rund zehn Prozent Zuwachs bei den Meldungen gibt es gegenüber dem Vorjahr.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung