1810 kommen beim 53. Volkslauf ins Ziel

Volkslauf : 1810 kommen beim 53. Volkslauf ins Ziel

Zum letzten Mal hat der LC Wuppertal am Samstag den Wuppertaler Volkslauf ausgerichtet. Oberbürgermeister Andreas Mucke versprach aber: Es wird die Veranstaltung aber auch weiterhin geben.

Blauer Himmel, 23 Grad und 1810 Finisher. Die Organisatoren des LC Wuppertaler strahlten bei der 53. Auflage des Wuppertaler Volkslaufs mit den Läufern um die Wette. Alles lief reibungslos auf der Strecke an der Erich-Fried-Gesamtschule und rund um die Ronsdorfer Talsperre. Doch es war das letzte Mal, dass der Vorstand des LCW die Organisationslast tragen wollte, das hatten Friedhelm Garze und Norbert Korte bereits vor einem Jahr angekündigt. Bisher ist die Nachfolge noch nicht geklärt, doch Oberbürgermeister Andreas Mucke, der selbst teilnahm, versprach, dass es im nächsten Jahr auf jeden Fall eine Neuauflage geben werden. Man arbeite im Sport- und im Schulamt an Lösungen. Es gibt offenbar erfolgversprechende Gespräche mit in Frage kommenden Nachfolgern.

Mit knapp 500 Startern war auch diesmal der Fünf-Kilometer-Einzellauf der teilnehmerstärkste. Dort siegte bei den Frauen Friederike Ribbeck, Oberstufenschülern der Gesamtschule Barmen in 20:27 Minuten. Schnellster Mann war der Ronsdorfer Tim Wagner vom Team Laufcampus in 17:24 Minuten. Auf der doppelt so langen Strecke, auf der die Talsperre zweimal umrundet werden musste, landete Katharina Urbainczyk erneut einen überlegenen Sieg und verbesserte in starken 38:34 Minuten ihrer Vorjahres-Siegerzeit um rund drei Minuten.Bei den Männern gewann Stephan Weißner vom Team Born To Run Bergisch in 37:56 Minuten.

Alle Ergebnisse im Internet unter

lc-wuppertal.de

(gh)
Mehr von Westdeutsche Zeitung