1. Hauptrunde im traditionsreichen Pokalwettbewerb

Fußball-GA-Pokal : Grün-Weiß fordert den Cronenberger SC

1. Hauptrunde im GA-Pokal bringt in dieser Woche reizvolle Begegnungen.

Zwei Wochen bevor es in der Meisterschaft in den Endspurt geht - wobei die ersten Entscheidungen schon gefallen sind - stellt in dieser Woche der Fußball-GA-Pokal für die Klubs aus Wuppertal und Niederberg noch eine Herausforderung dar. Der wird in diesem Jahr, wie berichtet, bereits zum 60. Mal ausgetragen - und wer im Sommer mit seiner dann neuen Mannschaft vom Achtelfinale bis hin zum Endspiel eine Rolle spielen will, der muss zunächst die erste Hauptrunde überstehen. Die besteht aus 16 Partien von Dienstag bis Donnerstag.

Überstehen will sie auf jeden Fall Titelverteidiger Cronenberger SC, der schon mehrfach erleben durfte, wie schön es ist, wenn man vor dem Meisterschaftsstart schon mal eine Trophäe in die Höhe stemmen darf. Zumal der Sieg im GA-Pokal ja auch mit Ausrüstungsgutscheinen bei Sportdirekt versüßt wird. Neben Sparkasse, Stadtsportbund und Fußballkreis, der die Spiele organisiert, gehört das Sportgeschäft auch in diesem Jahr wieder zu den Unterstützern des Wettbewerbs.

Der CSC hat allerdings keine leichte Aufgabe, denn auch A-Kreisligist Grün-Weiß Wuppertal, bei dem der Landesligist am Dienstag um 20 Uhr im Höfen antreten muss, ist aktuell sehr gut drauf. Nach zwei Siegen unter ihrem neuen Trainer Clark Schworm,  haben die Oberbarmer sich etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Und wer Clark Schworm kennt, weiß, dass er auch das Pokal-Spiel gegen den großen Favoriten sicher nicht kampflos herschenken will.  „Wir treten mit voller Kapelle an, auch 41-Tore-Mann Ercan Aydogmus . Die Fans haben ein Recht, ihn zu sehen. Der GA-Pokal ist für uns ein Muss“, sagt CSC-Trainer Peter Radojewski. Seine Mannschaft ist am Wochenende spielfrei, muss also keine Kräfte schonen.

Das gilt im Prinzip auch für den FSV Vohwinkel, der sich im Duell beim B-Kreisligisten Blau-Weiß Langenberg den Frust von der Seele spielen kann. Die Vohwinkeler können, wie berichtet, seit dem Wochenende den Klassenerhalt in der Landesliga nicht mehr schaffen, aber vor der neuen Saison - dann als Bezirksligist -  im GA-Pokal zeigen, dass sie im Wuppertaler Fußball weiter zu den Topklubs gehören wollen.

Das gilt auch für Bezirksliga-Aufsteiger SSV Germania, der am Dienstag beim Kreisliga-B-Spitzenreiter Hellas Wuppertal auf der Asche an der Clausewitzstraße allerdings vor einer unangenehmen Aufgabe steht. Bezirksliga-Absteiger Jägerhaus-Linde könnte am Mittwoch die Partie bei B-Kreisligist BW Langenberg zur Frustbewältigung nutzen und beweisen, dass die Mannschaft noch gewinnen kann. Ebenfalls ins Niederbergische zum TSV Gruiten muss der SC Sonnborn, der im vergangenen Jahr Finalist im GA-Pokal gewesen war. Mit dem TSV Ronsdorf beschließt am Donnerstag einer der weiteren diesjährigen Favoriten die erste Hauptrunde. Er sollte sich bei B-Kreisligist TSV Neviges behaupten können. Bereits das Achtelfinale erreicht hat A-Kreisligist BV Azadi Wuppertal. Gegner TVD Velbert, Spitzenreiter der Landesliga, tritt nicht an. Schade für Azadi, das nun aber auf einen nicht weniger attraktiven Gegner im Achtelfinale hoffen darf.

Alle Spiele der ersten Hauptrunde im Überblick:

Dienstag:
Hellas - Germania (19.30 Uhr)
SV Bayer - CSI Milano
Grün-Weiß  - Cronenberger SC
BW Langenberg - Vohwinkel
(alle 20 Uhr)

Mittwoch:
Viktoria Rott  - Heckinghausen
SF Wuppertal - Union Velbert
TSV Gruiten - SC Sonnborn
FK Jugoslavija  - TSV Beyenburg
SF Dönberg - Türkg. Velbert
Langenberger SG - J.-Linde
ASV W’tal - TFC W’tal
(alle 19.30 Uhr)
SSV Sudberg - Einigkeit Dornap
(19.45 Uhr)

Donnerstag
FC 1919 - RW Wülfrath
FC Polonia - Union W’tal
TSV Neviges - TSV Ronsdorf

Mehr von Westdeutsche Zeitung