1. NRW
  2. Wuppertal

Dr. Kummrows Zoogeschichten: Löwen verschlafen sozialen Auftrag

Dr. Kummrows Zoogeschichten : Löwen verschlafen sozialen Auftrag

Zoo-Tierärztin Dr. Maya Kummrow lässt sich über die Schulter schauen

Wuppertal. Soviel Publikum für die Löwen Massai und Massino - und sie verschlafen alles. Denn wir haben sie in Narkose gelegt. Beide Tiere sind kerngesund, aber wir wollen für eine Studie ihre Fortpflanzungsfähigkeiten untersuchen. Außer der kurzen Aufregung, bis der Pfeil mit der Narkose im Oberschenkel steckte, merken sie nichts von ihrer wichtigen Aufgabe. Natürlich sind unsere Tiere wichtig für die Besucher, aber der Zoo definiert sich nicht nur als Freizeitpark, sondern auch als Stätte der Lehre und Wissenschaft.

Die Tiere sind nicht nur Botschafter für ihre Artgenossen in der freien Wildbahn, sondern bieten Wissenschaftlern Zugang zu wichtigen Daten, die an frei-lebenden Tieren nicht einfach zu erfassen wären. Tierversuche im Zoo? Ja, tatsächlich!

Und wie bei jeder wissenschaftlichen Untersuchung an Tieren werden die Versuchsprotokolle dem Ministerium gemeldet, werden da auf wissenschaftlichen Nutzen und Konformität mit dem Tierschutzgesetz und der Tierversuchsverordnung überprüft und genehmigt.

Vor Ort im Zoo überwacht dann ein unabhängiger Tierschutzverantwortlicher die Einhaltung der genehmigten Rahmenbedingungen. Der war an dem Tag aber nicht unser einziger Gast: Ein Tierarzt aus Syrien schaute uns auch noch über die Schultern. Einer Anfrage, einem Berufskollegen, der als Flüchtling in Wuppertal verweilt, unseren Berufsalltag im Zoo zu zeigen und uns auszutauschen, kamen wir gerne nach. Und Massai und Massino verschlafen gemütlich ihre wichtige soziale und wissenschaftliche Botschafterfunktion!