1. NRW
  2. Wuppertal

„LKA-Enkeltrick“: Wuppertaler gibt Polizei entscheidenden Hinweis

Festnahme nach „LKA-Enkeltrick“ : Wuppertaler gibt Polizei entscheidenden Hinweis

Ein angeblicher LKA-Mitarbeiter täuscht einen Betrug vor und will dann Geld kassieren. Ein Wuppertaler blieb aber aufmerksam.

Dank eines 76-jährigen Wuppertalers hat die Polizei einen mutmaßlichen Betrüger gefasst. Letzterer soll sich als LKA-Mitarbeiter ausgegeben haben, um Geld zu ergaunern. Zu dem Vorfall ist es nach den Angaben der Polizei in Wuppertal am Mittwoch gekommen. Zunächst rief den 76-Jährigen nach den Angaben der Polizei ein Unbekannter an, der sich als sein Enkel ausgab und einen fünfstelligen Betrag forderte. Dann habe erneut das Telefon geklingelt, diesmal gab der Anrufer an, ein Mitarbeiter des Landeskriminalamts (LKA) zu sein. Er gab wiederum an, dass es sich bei dem ersten Anrufer um einen "Enkeltrick-Betrüger" handelte.

Der falsche LKA-Mitarbeiter forderte nun, dass der 76-Jährige das Geld von der Bank holt und es einem Kollegen von ihm gibt. „Da der Wuppertaler geistesgegenwärtig reagierte, frühzeitig Misstrauen schöpfte und die echte Polizei verständigte, gelang es im weiteren Verlauf, einen 24 Jahre alten Tatverdächtigen festzunehmen“, heißt es im Bericht der Polizei.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Wuppertal wurde der Festgenommene einem Haftrichter vorgeführt, der ihn der Untersuchungshaft überstellte.

Polizei Wuppertal warnt vor Betrügern am Telefon

Die Polizei warnt: Angerufene sollten stets misstrauisch sein, wenn sie telefonisch um Geld gebeten werden. Geld oder Wertsachen sollten niemals an unbekannte Personen übergeben werden. Bei verdächtigen Anrufen sollte umgehend die Polizei unter 110 informiert werden.

(red)