1. NRW
  2. Wuppertal

Liwo plant eine zweite Geschmacksrichtung

Liwo plant eine zweite Geschmacksrichtung

Das Erfrischungsgetränk steht nach dem Eigentümerwechsel vor dem Neustart. Gründer hatten das Unternehmen über ein Online-Auktionsportal versteigert.

Wuppertal. Die schwarzen Kisten mit den gelben Getränken stehen erst seit Kurzem in der Lagerhalle von Getränke Doeden. „Die wurden erst vor einer Woche abgefüllt“, sagt Sven Ibach, Berater der Siva Trends GmbH aus Wuppertal. Die aufgestapelten Kisten mit mehr als 18 000 Flaschen sind eine der ersten Chargen, die nach dem Eigentümerwechsel des Erfrischungsgetränks Liwo geliefert wurden. Das Produkt, das von Experten der Bergischen Uni und dem Evalomed-Institut für Gesundheitsforschung aus Düsseldorf entwickelt und vor mehr als zwei Jahren auf den Markt gebracht wurde, soll unter neuer Leitung noch besser in der Region verankert werden.

„Wir möchten die Marke im Bergischen Land etablieren“, sagt Ibach. Die Voraussetzungen, dass das unter der neuen Firmenleitung gelingt, sind nicht schlecht. Siva Trends kommt aus der Branche, ist ein Getränkegroßhändler und vertreibt bereits den Energy-Drink „Flying Horse“ sowie weitere Getränke und Limonaden. Nun kommt mit Liwo ein Produkt hinzu, das eine schnelle Erfrischung und Belebung des Trinkenden mit gesunden und zuckerarmen Inhaltsstoffen verbindet. „Der Gesundheitsaspekt bei Liwo ist uns ganz wichtig. Gesunde Getränke gab es zuvor nur im Bereich der Mineralwässer“, sagt Patrick Krell, Mitbegründer des hinter dem Getränks stehenden Start-ups. So setze Liwo auf gut verdauliche Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Vitamine und einen Grüntee-Extrakt. Durch die geheime Rezeptur soll der abrupte Anstieg oder Abfall von Blutzucker verhindert werden, zudem soll der Energiehaushalt des Trinkenden im Gleichgewicht gehalten werden. Um das zu erreichen, wurde statt Haushaltszucker Isomaltulose für die Herstellung des Getränks genutzt. „Liwo hat wenig Zucker, ist vegan und kalorienarm“, betont Krell. Das sind aus Sicht von Krell und dem Neueigentümer gute Voraussetzungen, um auf dem umkämpften Markt der Gesundheitsgetränke erfolgreich zu sein.

Berater Ibach ist zuversichtlich, dass Liwo, das unter dem Motto „Limo war gestern“ für sich wirbt, dauerhaft seine Abnehmer findet. „Der Gesundheitsaspekt wird für die Kunden immer wichtiger.“

Für die Siva Trends GmbH sei die Übernahme von Liwo zudem ein Bekenntnis zum lokalen Markt. „Die Idee für das Getränk war fantastisch“, lobt Ibach. Nun gehe es darum, noch mehr Kunden zu finden und die Logistik zu verbessern. Zunächst wolle man den Markt sondieren und klären, ob das Produkt weiter in der jetzigen Form vertrieben werden soll. „Wir prüfen die Flaschengröße und auch, ob die Gebinde so passen“, erklärt Ibach. In diesem Zusammenhang müsse auch entschieden werden, ob das Getränk außer in Flaschen möglicherweise auch in Dosen abgefüllt werden soll. Man wolle zudem lokale Veranstaltungen - etwa das Kinder- und Familienfest im Nordpark - als Sponsor unterstützen.

Bis auf weiteres soll Liwo bei einem Lohnabfüller am Bodensee hergestellt werde. Man schaue sich allerdings auch nach Möglichkeiten zur Produktion in der Region um, betont Ibach. Derzeit wird Liwo in einer 0,25 Liter großen Flasche verkauft. Der Preis liegt bei 1,49 Euro (plus Pfand). Die Geschmacksrichtung ist ein Mix aus Zitrus und Kaktusfeige. Ab 2018 soll eine zweite Variante dazu kommen, sagt Ibach. Bereits jetzt sucht Siva Trends einen regionalen Vertriebsassistenten, der sich auf die Kundenakquise machen soll.

Vorausgegangen war dem Firmenübergang ein ungewöhnliches Verkaufsverfahren. Das Start-up-Unternehmen hatte sich für eine Versteigerung von Liwo über die Online-Plattform Ebay entschieden. Für 14 050 Euro ging Liwo mitsamt allen Unternehmenswerten an die Siva Trends GmbH. Man habe sich bei der Versteigerung sicherlich ein etwas höheres Ergebnis gewünscht, sei aber nun sehr zufrieden, dass Liwo an ein heimisches Unternehmen gehe, das aus der Branche kommt, sagt Krell.

siva-trends.de