Lindh wählt Wuppertaler für USA-Stipendium

Lindh wählt Wuppertaler für USA-Stipendium

Bewerbungsphase für 2019/20 startet jetzt. Gastfamilien gesucht.

Für den 15-jährigen Alexios Papachristopoulos geht ein Traum in Erfüllung. Er darf schon bald für ein Schuljahr in den USA leben und lernen. Der Bundestagsabgeordnete Helge Lindh (SPD) wählte den Schuler aus Wuppertal als jungen Botschafter Deutschlands für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) aus. Im August startet für Alexios sein Traum vom American Way of Life. „Die amerikanische Kultur hat mich schon immer fasziniert. Deshalb freut es mich sehr, dass ich die Möglichkeit bekomme, die Vereinigten Staaten hautnah erkunden und ihr politisches System erforschen zu dürfen“, sagte Alexios beim Erhalt seines Stipendiums.

Jedes Jahr werden 360 Schülerinnen und Schüler aus allen Ecken Deutschlands von den Bundestagsabgeordneten ihrer Wahlkreise für das Stipendienprogramm ausgewählt. Sie dürfen für zehn Monate in amerikanischen Gastfamilien leben und öffentliche High Schools in den USA besuchen.

Jugendliche, die eine spannende Zeit in den USA erleben möchten, können sich ab sofort für die Vollstipendien im Schuljahr 2019/2020 bewerben. Informationen gibt der Deutsche Bundestag auf www.bundestag.de/ppp.

Für amerikanischen Stipendiaten des Parlamentarischen Patenschafts-Programms werden jetzt Gastfamilien gesucht. Interessierte Familien können sich für mehr Informationen an den betreuenden Verein Partnership International e.V. wenden. Tel: 0221 - 913 97 33 oder per Mail: office@partnership.de. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung