Stadtentwicklung Lichtblicke für die Wuppertaler Rathaus-Galerie

Wuppertal · Trotz der vielen Leerstände sind die Einzelhändler optimistisch – vor allem wegen des Einzugs der Universität.

Im Haupteingang am Willy-Brandt-Platz informieren Tafeln über die Geschichte der Rathaus Galerie. Doch die Gegenwart ist derzeit buchstäblich ausbaufähig.

Im Haupteingang am Willy-Brandt-Platz informieren Tafeln über die Geschichte der Rathaus Galerie. Doch die Gegenwart ist derzeit buchstäblich ausbaufähig.

Foto: Andreas Fischer/Fischer, Andreas

Die Rolltreppen vom Erdgeschoss zur ersten Etage laufen wieder, die Bergische Universität hat mit ihrem Institut für Psychologie einen Teil ihrer 6000 Quadratmeter übernommen, im ersten Obergeschoss finden in Seminarräumen schon Vorlesungen statt. Eröffnet hat auch die Kinder- und Jugendpsychotherapeutische Hochschulambulanz. Zu den Nachbarn gehören jedoch keine Mensa oder Bibliothek, sondern unter anderem eine Bäckerei, ein Asia-Imbiss und ein Textildiscounter. Die Rathaus-Galerie wandelt sich und hofft trotz vieler Leerstände nun auf einen Neuanfang.