1. NRW
  2. Wuppertal

Leo-Theater setzt zum Saison-Endspurt an

Leo-Theater setzt zum Saison-Endspurt an

In den nächsten drei Monaten stehen 34 Vorstellungen an. Chris Andrews wird ein Höhepunkt.

EN-Kreis. Der Endspurt hat begonnen: In knapp drei Monaten endet die Spielzeit 2017/2018, die erste des Leo-Theaters im Ibach-Haus am neuen Spielort Schwelm. Zum Ende der Saison wollen die Verantwortlichen „noch einmal Vollgas geben“ — mit 34 Vorstellungen bis Anfang Juli. Darunter sind bewährte Stücke wie „Ein Herz und eine Seele“, „Männerabend“ und „Aufguss“, aber auch Premieren wie „Macho Man“ und „Leos lange Nacht“, die das Saisonfinale am 6. Juli beschließt.

Die Verantwortlichen im Leo-Theater sind selbst überrascht, dass sie kurz vor dem Finale der ersten Saison im Ibach-Haus stehen. „Es ist unglaublich, wie schnell das Jahr vergangen ist, wie viele Aufführungen schon gelaufen sind“, erklärt der Künstlerische Leiter Marc Neumeister. Das Ensemble sei gut in Schwelm auf- und angenommen worden, wobei die erste Saison immer eine besondere sei. Ohne bereits groß Bilanz zu ziehen, sei es ein Jahr gewesen, um die Fühler auszustrecken und um zu sehen, wie man „draußen“ ankomme, ob man den Nerv des Publikums treffe. „Außerdem war es für uns ein Jahr, in dem wir gucken mussten, wie wir uns intern aufstellen, wie wir neben den Vorstellungen auch die Vermietung organisatorisch begleiten“, sagt Inhaber und Geschäftsführer Andreas Winkelsträter.

Einfluss auf den Erfolg der Theater-Produktionen hat das natürlich nicht. Schon gar nicht auf „Ein Herz und eine Seele“, das bislang besonders gut beim Publikum ankommt. „Die Inszenierungen begeistern Alt und Jung gleichermaßen“, berichtet Neumeister. Viele jüngere Besucher erzählten, wie sie mit ihren Eltern vor dem Fernseher gesessen seien und sich über Alfred Tetzlaff und seine Else, „die dumme Kuh“, amüsiert hätten. Ekel Alfred soll deshalb auch in der kommenden Spielzeit zu sehen sein. Die nächsten Aufführungstermine sind am 12. Mai (20 Uhr), 13. Mai (11 Uhr), 23. Juni (20 Uhr) sowie 24. Juni (11 Uhr).

Bis Ende der Saison wird zudem das Stück „Männerabend — nicht nur für Frauen“ zu sehen sein. Aufführungstermine sind am 10. Mai (12 Uhr), 13. Mai (15 Uhr), 2. Juni (20 Uhr) und 24. Juni (15 Uhr).

Premiere feiert Marc Neumeister am Samstag, 28. April, 20 Uhr, mit seinem Solostück „Macho Man“, das sein bisheriges Solo „Hi Dad! Hilfe. Endlich Papa“ im Spielplan ersetzt. Weitere Termine sind der 1.Juni (20 Uhr) und der 30. Juni (20 Uhr).

Abschied nehmen heißt es auch von „Trennung Pa(a)r Excellence“, für das sich am 27. Mai, 15 Uhr, letztmals der Vorhang öffnet.

Große Vorfreude bereitet Neumeister und Winkelsträter die Aussicht auf das Konzert mit Chris Andrews. „Uns macht es besonders stolz, dass wir mit ihm einen Weltstar verpflichten konnten“, so Neumeister. Unter dem Titel „Yesterday Man: The First Time & Tomorrow“ präsentiert der Künstler zum ersten Mal eine musikalische Reise durch sein Leben und seine Musik, bei der die Hits „Yesterday Man“ und „Pretty Belinda“ nicht fehlen. Andrews tritt am 8. Juni, 19.30 Uhr, im Ibach-Haus auf.

Ihre Schatten voraus wirft auch die Premiere von „Leos lange Nacht“, die gleichzeitig das Saisonfinale am 6. Juli bedeutet — und zwar mit Livemusik. Peter Hartwig, Schauspieler im Leo, wird mit seiner Band „Treibsand“ für die Musik an dem Abend sorgen. „Schauspieler und Publikum sollen an diesem Abend zusammen feiern“, blickt Andreas Winkelsträter auf die Saisonabschlussparty. Und wer nach dem Auftritt von Treibsand noch nicht müde ist, der kann weiter tanzen. DJ Oliver Engelbert legt dann auf. Tickets kosten zehn Euro plus Vorverkaufs-Gebühren. Der Vorverkauf läuft über das Internet, die Sparkasse Schwelm sowie über das Theater. Red