Mehr als 30 Jahre im Dienst Leiter des Botanischen Gartens Wuppertal geht in den Ruhestand

Wuppertal · Nach mehr als 30 Jahren im Dienst tritt Frank Telöken kürzer und blickt auf seine Zeit in der Parkanlage zurück

 Die Restauration der Villa Eller (rechts) gehört zu den Höhepunkten in Frank Telökens Karriere.

Die Restauration der Villa Eller (rechts) gehört zu den Höhepunkten in Frank Telökens Karriere.

Foto: Fischer, Andreas

Seit 1992 dreht sich das Leben von Frank Telöken um den Botanischen Garten und die Parkanlage Hardt. Nach mehr als 30 Jahren im Dienst tritt er seit Anfang dieses Monats kürzer und beendet zu Beginn des kommenden Jahres seine Tätigkeiten. „Ich möchte meine Zeit, die ich hier auf diesem wunderbaren Planeten habe, sehr gerne selbst ein bisschen mehr gestalten können als während meiner Arbeitszeit“, nennt er den Grund für seinen geplanten Ruhestand. „Heißt nicht, dass ich hier diese Arbeit – Job kann man dazu nicht sagen, denn das war schon eine ganz besondere Aufgabe – ungern gemacht hätte. Auf keinen Fall“, stellt Telöken klar. Zu jeder Sekunde des Gesprächs merkt man, wie verbunden er sich zum Botanischen Garten fühlt und wie sehr er das gesamte Umfeld liebt.