1. NRW
  2. Wuppertal

Lecker und leicht durch die Weihnachtsfeiertage

Fitnesstipps vom Profi : Lecker und leicht durch die Weihnachtsfeiertage

Teil drei unserer Fitnesskolumne beschäftigt sich heute mit dem Thema Ernährung und gibt Tipps gerade für die Feiertage.

Eines sei an dieser Stelle vorweggenommen: wir wollen euch  auf gar keinem Fall den Genuss oder den Spaß an den kommenden Weihnachtstagen nehmen. Weihachten ist ein ­gemütliches, ruhiges und vor allem auch leckeres Fest - und genau so soll es bleiben. Es liegt uns dennoch am Herzen, euch drei ganz einfache und leicht umzusetzende Tipps mitzugeben, durch die ihr auch ohne große Einschnitte und ohne Verzicht, unfassbar entspannt und lecker die nächsten Tage gemeinsam mit euern Liebsten feiern könnt.

 Lasst euch Zeit beim Festmahl

Allein durch diesen Trick könnt ihr so unsagbar viele Kalorien einsparen. Esst alles, was ihr mögt, aber nehmt euch Zeit und genießt die wundervoll zubereiteten Speisen bewusst und in vollen Zügen. Legt auch mal das Besteck für ein paar Momente während des Essens bei Seite, unterhaltet euch noch mehr und länger mit euren Mitmenschen am Tisch und lasst ein ganz natürliches Sättigungsgefühl einsetzen. Keine Wettessen mehr mit dem Bruder,  und der liebevollen Mama auch mal einen Nachschlag ablehnen, sind nur zwei einfache Möglichkeiten, das Esstempo etwas zu regulieren. Am Ende werdet ihr gar mit einem guten (Bauch-)gefühl statt mit einem unangenehmen Völlegefühl belohnt.

 Alkohol in Maßen

Natürlich gehört ein guter Wein, ein süffiges Bier oder ein kreativer Aperitif zu Weihnachten dazu. Aber es bleibt halt Fakt, dass diese Lebensmittel übermäßig viele Kalorien enthalten, die Kalorienverbrennung hemmen und uns dazu noch willenloser in Bezug auf unser Essen machen. Warum also nicht mal ein alkoholfreies Bier? Auch lecker und hat nur halb soviele Kalorien wie ein reguläres. Oder statt Glühwein einen leckeren roten Früchtetee mit Zimt und einem Schuss frischem Orangensaft anbieten? Kommt bestimmt nicht so schlecht an. Und ein kleiner Tipp: als Verdauungsbeschleuniger wirkt ein kalorienfreier Espresso ohnehin weit besser als ein 50prozentiger „Durchschüttel-Schnaps“.

 Unnötige Extras meiden

Sind wir mal ehrlich: eigentlich ist es schon schwer nachvollziehbar, warum wir so tolle Lebensmittel wie gutes Fleisch, frisches Gemüse und ohnehin schon leckerste Semmel-Knödel in fettigen Soßen quasi „ertränken“. Und es passiert uns allen vermutlich immer wieder. Bratensoße, Bechamelsoße, Remoulade und Co. haben unbestritten ihre deliziöse Berechtigung, aber wenn wir sie als klitzekleinen Zusatz-Spaß betrachten, sparen wir weitere Kalorien ein und haben trotzdem ein unglaubliches Geschmackserlebnis. Gleiches gilt für Kuchen und Sahne. Ist der Bratapfelkuchen von Oma nicht schon lecker genug? Probiert es doch einfach mal aus, vorsichtiger mit Soßen umzugehen. Ihr seht, es wird euch an nichts fehlen und trotzdem Spaß machen.

Dies sind drei einfach umzusetzende Tricks, die euren Genuss an den Weihnachtstagen nicht mindern und die Löcher in eurem Gürtel nach Weihnachten nicht mehren werden. Probiert es einfach mal aus. Bleibt fit, bleibt gesund und bleibt dran. Wir wünschen euch einen wundervollen vierten Advent, einen herzhaften Genuss und  ganz viel Spaß an den Weihnachtstagen.

Tobias Scharwächter ist Fitnesscoach im Wuppertaler EMS-Studio Fühlbar fit von Sven Steup.