Lasertag-Anlage kommt an die Carnaper Straße

Lasertag-Anlage kommt an die Carnaper Straße

Im Mai soll eine Spaßfabrik mit Escape-Rooms und Abenteuer-Minigolfkurs eröffnen.

Barmen. Nach dem Erfolg in Düsseldorf plant die Lorke Entertainment GmbH nun auch eine Lasertag-Anlage in Wuppertal. Wenn die letzten Abnahmen problemlos verlaufen, soll die 800 Quadratmeter große Arena im Mai eröffnen, verriet Firmenchef David Lorke der WZ. „In Wuppertal werden wir uns breiter aufstellen als in Düsseldorf“, sagt Lorke, der eine mittlere sechsstellige Summe in den Standort investiert. Die Freizeit-Anlage an der Carnaper Straße 103 wird als „Funfabrik“ auf 1800 Quadratmetern eröffnen und soll sich nicht nur auf die Arena beschränken, auf der Einzelpersonen und Teams mit Laserpistolen gegeneinander antreten.

Gleichzeitig eröffnen zwei Escape-Rooms, bei denen die Besucher mit Teamwork versuchen müssen, aus einem Raum zu entkommen und dabei verschiedene Rätsel zu lösen haben. Die Räume machen mit den Titeln „Jack the Ripper“ und „Tutanchamuns Grab“ neugierig auf mehr.

Für den Sommer plant Lorke dann neben dem Lasertag mit einer weiteren kompletten Neuerung für Wuppertal: einer Abenteuer-Minigolfanlage. Dabei handele es sich um eine rund 500 Quadratmeter große Kunstrasenanlage, bei denen die Spieler sich durch drei fantasievolle Themenwelten spielen und anstelle von Banden um Hindernisse wie die Beine eines Dinosauriers herumspielen müssen. Wie beim Lasertag setzt Lorke durch den Einsatz von Schwarzlicht auf einen futuristischen Look.

Die Lasertag-Preise sollen sich an denen in Düsseldorf orientieren. Dort kostet ein Spiel à 15 Minuten sechs Euro, drei Spiele 16 Euro. Nach 18 Uhr und am Wochenende gibt es Aufschläge. Auf der Anlage können bis zu 30 Spieler gleichzeitig antreten. Körperkontakt, Alkohol und Militärkleidung sind verboten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung