Langerfelder Gesamtschüler sind „Energiesparmeister 2018“

Langerfelder Gesamtschüler sind „Energiesparmeister 2018“

Das Land zeichnete das Engagement der Schule zu Nachhaltigkeit aus.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit werden an der Gesamtschule Langerfeld ganz groß geschrieben — so groß, dass es für sie sogar ein eigenes Fach gibt. Aber auch in vielen weiteren Projekten kümmern sich die Schüler um diese Themen. Dafür wurden sie jetzt als Landessieger im Wettbewerb „Energiesparmeister 2018“ ausgezeichnet.

Im Wahlpflichtfach „Einfach nachhaltig“ setzen sich die Jugendlichen theoretisch und praktisch mit dem Schutz des Klimas auseinander. „Wir wollen zeigen, dass Nachhaltigkeit jeden betrifft“, erläutert Lehrer Sebastian Fischer. Dabei gehe es nicht nur um Umwelt, sondern auch um soziale Gerechtigkeit.

Fischer ist Umweltbeauftragter der Schule, koordiniert mit seinen Kolleginnen Shenja Fohlmeister und Melissa Rodel die Aktivitäten. Die sind vielfältig: Im letzten Jahr haben die Schüler einen autofreien Tag im Stadtteil und dazu eine Fahrrad-Demo mit Rahmenprogramm organisiert.

Der Unterricht dreht sich immer wieder um Themen wie fairer Handel, Energiewende oder Klimawandel. Auch im Alltag spielen Umweltschutz und Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. So mahnen Aufkleber an vielen Stellen, dass keiner das Licht unnötig brennen oder gedankenlos Wasser laufen lässt. Eine Bücherbox lädt zum Austausch alter Bücher ein, der öko-logisch!-Shop bietet umweltfreundliches Schulmaterial an.

Das alles zeigt Wirkung, betont Sebastian Fischer: „Ganz viele Schüler zeigen Interesse.“ Die Jugendlichen hätten viele Ideen, setzten sie „mit Kraft und Eifer“ um. „Schön ist für mich, wenn Schüler mir als Lehrer sagen: ,Sollen wir nicht das Licht ausmachen?’“

Das Engagement der Schule wurde bereits im Mai auf Stadtebene gewürdigt, als die Schule beim Wettbewerb „Energie gewinnt“ des städtischen Gebäudemanagements den ersten Preis holte. Jetzt gab es den nächsten Preis: Das Land prämierte ihre Aktivitäten in Sachen Nachhaltigkeit als die besten im Land mit 2500 Euro. Ein Schülerteam darf demnächst nach Berlin fahren, wo am 15. Juni noch einmal unter allen Landessiegern die bundesweit beste Energiespar-Schule bestimmt wird.

Den Energiesparmeister-Wettbewerb veranstaltet das Bundesumweltministerium seit zehn Jahren, es vergibt jährlich Preise in Höhe von insgesamt 50 000 Euro an Schüler und Lehrer. Der Wettbewerb gehört zur Kampagne „Mein Klimaschutz“ des Ministeriums, die Verbraucher motivieren soll, den eigenen CO2-Fußabdruck zu verkleinern.

Wer die Gesamtschüler bei der Wahl zum Bundessieger unterstützen will, kann ihnen seine Stimme geben auf

www.energiesparmeister.de/voting

Mehr von Westdeutsche Zeitung