Landespolitik: Wittke verspricht Geld für die Nordbahntrasse

Landespolitik: Wittke verspricht Geld für die Nordbahntrasse

Der Minister meint: Wuppertal bewegt sich – und auch das Empfangsgebäude am Hauptbahnhof werde modernisiert.

Wuppertal. Arnold Narkowsky von der CDU in Oberbarmen ließ zumindest Zweifel daran aufkommen, ob auch Minister aus Fleisch und Blut sind. Er kündigte am Freitagabend beim Jahresempfang der örtlichen Christdemokraten in der Färberei den NRW- Städtebau- und Verkehrsminister Oliver Wittke (CDU) als einen "Faktor" an, der die Weichen stelle. Wittke selbst gab sich darauf um so lebendiger und hatte viele frohe Botschaften im Gepäck.

Die erwartete die überschaubare Zahl der Zuhörer auch, hatte der Minister - zumindest faktisch - nicht immer einen guten Stand im Bergischen. Ob Döppersberg-Förderung, L419 oder Schwebebahn-Ausbau, Wittkes Ministerium eilte aus Wuppertaler Sicht der Ruf voraus, gerne mal an der Stadt vorbei zu finanzieren.

Das tat er beim Thema Schwebebahn. Gegenüber der WZ bestätigte er, dass der alte Finanzierungsstreit um den Schwebebahnausbau mit einer Abschlagszahlung von erwarteten 15 Millionen Euro durch das Land abgehakt sei (die WZ berichtete).

Konkret wurde Wittke auch beim Thema Döppersberg. 23,2Millionen Euro werde das Land allein 2009 in den Döppersberg-Umbau stecken. Auch das Empfangsgebäude des Bahnhofs werde ab 2009 saniert, versprach er zur Überraschung vieler Zuhörer. Mit der Bahn werde über eine Planungsvereinbarung mit einem Volumen von acht Millionen Euro verhandelt.

Und für den Stadtteil selbst hatte Wittke auch eine Zahl mitgebracht, nämlich 2,7 Millionen Euro. Diese Summe werde noch im laufenden Jahr in das Projekt Soziale Stadt Oberbarmen/Wichlinghausen gesteckt, unter anderem in die Sanierung der maroden Treppenanlagen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung