Laaken: Kirche bleibt monatelang zu

Laaken: Kirche bleibt monatelang zu

Die Sanierung nach dem Brand wird bis zum Sommer dauern. Die Orgel kann gerettet werden.

<

p class="text"><strong>Wuppertal. Gut eine Woche ist es jetzt her, dass ein Feuer in der Laaker Kirche gewütet hat - zwei Tage vor ihrer endgültigen Fertigstellung nach einer halbjährigen Renovierung (wir berichteten). Der erste Schock ist verdaut, doch Pfarrer Michael Schumacher muss damit rechnen, dass seine Kirche noch monatelang geschlossen bleibt. "Wir werden wohl bis zum Spätsommer brauchen, bevor hier wieder Gottesdienste gefeiert werden können", sagt der Pfarrer auf WZ-Nachfrage.

Versicherung hat Übernahme des Schadens zugesichert

Doch es gibt auch gute Nachrichten: "Die Orgel ist zu retten", sagt Schumacher. Das hat am Mittwoch ein Ortstermin mit der Berliner Firma ergeben, die das Instrument vor 14 Jahren in der Kirche aufgestellt hat. Die Pfeifen der Orgel sind weitgehend unversehrt - allerdings muss sie komplett abgebaut und Stück für Stück von dem zähen und aggressiven Ruß befreit werden, den der Rauch in der gesamten Kirche verteilt hat. Allein diese Arbeiten werden mehrere Monate dauern - und teuer werden.

"Die 50 000 Euro Schaden, die wir zunächst geschätzt haben, werden in jedem Fall übertroffen", so Schumacher. Genaue Zahlen kann er noch nicht nennen - erst müssen verschiedene Angebote von Handwerksbetrieben eingeholt werden, die die Kirche reinigen und renovieren sollen. Aber: "Die Versicherung hat zugesagt, dass es keine Probleme mit der Schadensregulierung gibt." Das Fazit des Pfarrers: "Wir hatten Glück im Unglück."

Ermittlungen Was genau das Feuer in der Nacht auf den vergangenen Freitag ausgelöst hat, ist laut Polizei noch unklar. Die Ermittlungen dauern an. Dem Vernehmen nach wird Brandstiftung inzwischen ausgeschlossen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung