1. NRW
  2. Wuppertal

Kunstgenuss als Schnitzeljagd

Kunstgenuss als Schnitzeljagd

Tourismus benötigt Attraktionen. Die hat Wuppertal zu bieten, auch wenn sich viele Bürger kaum dieser Tatsache bewusst sind. Tourismus benötigt aber auch eine spezifische Infrastruktur, und an dem Punkt versagt das Management kläglich.

Wer Beschilderungen aus Frankreich oder Großbritannien gewohnt ist, vermag in den Hinweistafeln etwa zum Von der Heydt-Museum keine echte Hilfestellung zu erkennen.

Dass dem Barmer Kulturzentrum nach Jahrzehnten immer noch ein griffiger Name fehlt und dass dieser Umstand es verhindert, eine Beschilderung vorzunehmen, gehört entschieden ins Reich der Schildbürgerstreiche.

Das Haus der Jugend leistet wertvolle Kulturarbeit von hohem Rang und schafft es, Auftritte hochkarätiger Bands zu organisieren. Ebenso bemerkenswert waren viele Ausstellungen in der Kunsthalle Barmen, für die Museumsdirektor Gerhard Finckh derzeit neue, bahnbrechende Konzepte entwickelt. Es ist untragbar, dass diese Arbeit konterkariert wird - indem man auswärtige Gäste, die diese Institutionen besuchen möchten, in der Stadt herumirren lässt.