Kulturkindergarten: Kulturkindergarten soll Tiergehege bekommen

Kulturkindergarten : Kulturkindergarten soll Tiergehege bekommen

Keine Verzögerung für Einzugstermin im Dezember. Nutzgarten nimmt Gestalt an.

„Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir fest davon aus, dass der Kulturkindergarten im Dezember 2018 eröffnet wird“, sagt Joachim Heiß, Leiter und Geschäftsführer der Alten Feuerwache.

Damit soll der langgezogene Kulturkindergartenbau neben dem Mirker Bahnhof planmäßig eingeweiht werden. Gleichzeitig gestalten die Verantwortlichen der Alten Feuerwache das Gelände um den zukünftigen Kindergarten baulich und gedanklich bereits weiter. Dadurch wird das Kern-Angebot, ein Kulturprogramm mit vielen musikpädagogischen Inhalten, erweitert.

„Wir sind jetzt in die glückliche Lage versetzt worden, zusätzliche 3000 Quadratmeter neben dem Kulturkindergarten kaufen zu können“, sagt Joachim Heiß. Zunächst soll dort eine Art Tiergehege entstehen. „Da könnten Hühner, Schafe, Ziegen, Esel oder Zwergponies leben“, sagt Joachim Heiß. „Denn viele Kinder aus dem Quartier wissen oft gar nicht, wie Tiere aufwachsen oder wo ihre Lebensmittel herkommen“, sagt Heiß. Da er und sein Team aber gerade mit dem Neubau und dem Nutzgarten ausgelastet sind, soll die Planung für das Tier-Projekt erst im Frühjahr oder Sommer des nächsten Jahres begonnen werden.

Denn der Nutzgartenbau auf einem weiteren, 2000 Quadratmeter fassenden Areal neben dem Kindergarten, schreitet weiter voran. „Da haben wir zum Beispiel letzte Woche Obstgehölze bestellt“, sagt Joachim Heiß. Später sollen auch Himbeersträucher und Erdbeerpflanzen dazu kommen. Den Nutzgarten werden die Kinder in Zukunft auch bewirtschaften können.

Die Alte Feuerwache fungiert dabei gemeinsam mit dem Verein Forum/Proviel als Träger des neuen Kindergartens. Noch sind die zukünftigen 60 Kulturkindergartenkinder in Ausweichquartieren untergebracht. Zurzeit dreizüzig soll der Kindergarten zum 1. August 2019 durch zwei weitere Gruppen auf 100 Kinder anwachsen.