Wuppertal: Tatort-Schauspielerin Mechthild Großmann liest Lasker-Schüler

Lesung : Mechthild Großmann liest Lasker-Schüler in der Citykirche

In der Wuppertaler Citykirche stellt Schauspielerin Mechthild Großmann (“Tatort“) Texte der Dichterin Else Lasker-Schüler vor.

Ein weiteres Highlight des Else Lasker-Schüler-Jahres bieten Literaturhaus und Citykirche am Donnerstag, 10. Oktober, um 19 Uhr in der Citykirche, Kirchplatz 2.

Mechthild Großmann, Schauspielerin und ehemaliges Mitglied des Tanztheaters Pina Bausch, gestaltet eine Lesung mit Texten der großen Dichterin, die vor 150 Jahren in Elberfeld geboren wurde und 1945 im Exil in Jerusalem starb.

Dabei werden letzte, in Palästina geschriebene Gedichte Auszügen eines Romans von Gabriele Tergit gegenübergestellt. Beide Frauen hatten jüdische Wurzeln und lebten zur selben Zeit im palästinensischen Exil. Während Lasker-Schüler eine literarische Phantasie- der realen Welt entgegensetzte, schilderte die Journalistin Tergit, die vor einigen Jahren wieder entdeckt und von der Leiterin der Begegnungsstätte „Alte Synagoge“, Ulrike Schrader, empfohlen wurde, in ihrem Roman „Im Schnellzug nach Haifa“ den Alltag.

Die Veranstaltung wird durch die Eberhard Robke-Stiftung gefördert. Karte unter

wuppertal-live.de

(mws)
Mehr von Westdeutsche Zeitung