Wuppertal: Kunstauktion Kunst kann's bringt 61200 Euro für guten Zweck

Benefizauktion: Kunstauktion: 61 200 Euro für guten Zweck

250 Besucher boten bei „Kunst kann’s“ in der Villa Media auf 73 Kunstwerke.

„Zum ersten, zum zweiten, zum dritten - das Bild „Schwebs im Dschungel“ von Meino von Eitzen geht an die Nummer 94 für 550 Euro!” Die Stimme des Auktionators Frank Oberbrinkmann hallt durch den Saal in der Villa Media. Seinem Auge entgeht keine Handhebung. 250 Besucher sind bei der sechsten Benefizauktion des Vereins „Kunst kann´s” dabei, bei der zugunsten von Wuppertaler Kinder- und Jugendprojekten Kunstwerke versteigert werden.

73 Werke von Künstlern aus dem Bergischen Land stehen zum Verkauf – zum Beispiel von Hassan Hashemi, Anke Büttner und Frank Breidenbruch. „Wir freuen uns, dass viele bekannte Namen der Wuppertaler Kunstszene vertreten sind”, sagt Martina Sailer von „Kunst kann´s”. In diesem Jahr soll die eingenommene Summe an zwei Einrichtungen gehen: das Kinderhaus Luise Winnacker und den Verein Impuls 21.

Die Stimmung im Saal ist gut, die Auktionskarten gehen rege in die Höhe. Die Startgebote liegen zwischen 25 und 50 Euro. Als Ziel hat sich der gemeinnützige Verein gesetzt, die Vorjahressumme von knapp 56 000 Euro zu toppen. „In den vergangenen fünf Jahren haben wir durch die Benefizauktionen rund 160 000 Euro eingenommen”, so Sailer.

Nach rund dreieinhalb Stunden steht das Ergebnis fest. 61 200 Euro kann der Verein an die beiden Einrichtungen weitergeben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung