1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Wuppertal gibt in der Toskana den Ton an: Studenten erklimmen den "Berg der Flöhe"

Wuppertal gibt in der Toskana den Ton an: Studenten erklimmen den "Berg der Flöhe"

Die Musikhochschule reist ins Mittelalter: Ein Meisterkurs in Montepulciano ist der Auftakt eines internationalen Festivals. Dekan Dieter Kreidler freut sich auf Musik von morgens bis abends.

<

p class="text"><strong>Wuppertal. Schon der Name macht neugierig. Ob er ein Hinweis darauf ist, dass junge Musiker genauso munter sind wie fröhliche Flöhe? Dieter Kreidler nimmt den Vergleich mit Humor und "Montepulciano" zunächst einmal wörtlich: Der Dekan der Wuppertaler Musikhochschule freut sich auf den "Berg der Flöhe". Vom Meisterkurs in der Toskana schwärmt der Gitarren-Virtuose schon jetzt - auch wenn er betont, dass "kein Urlaub" auf die insgesamt zehn Dozenten wartet: "Da geht die Post ab und wird von morgens bis abends Musik gemacht."
Ein "einmaliges Erlebnis" lockt auf die Spuren von Mozart und Bach Eine Woche lang ist der Palazzo Ricci fest in Wuppertaler Hand. "Alte Musik" bringen junge Studenten in das ehrwürdige Renaissancegebäude, in dem sie auf den Spuren von Wolfgang Amadeus Mozart und den Söhnen von Johann Sebastian Bach wandeln.

Vom 2. bis 9. September wird musiziert, was die historischen Instrumente und Unterrichtspläne hergeben. "Tagsüber unterrichten wir, abends gibt es Probekonzerte", erklärt Manfredo Zimmermann, der seinen Schützlingen die Flötentöne beibringen wird. Das soll - unter südlicher Sonne - natürlich in erster Linie Spaß machen, hat aber auch ein klares Lernziel: "Was wir dort erarbeiten, entspricht einem halben Semester in Kompaktform."

Zimmermann muss es wissen: Er gibt in Montepulciano schon zum dritten Mal den Ton an. "Das ist ein einmaliges Erlebnis, ein richtiger Sprung ins Mittelalter", schwärmt er. Obwohl nur Hochbegabte und Profis die Koffer packen dürfen, sollen auch Nicht-Musiker vom Meisterkurs profitieren - trägt das Team der Musikhochschule doch den guten Ruf Wuppertals in die toskanische Welt hinaus.

Der Palazzo Ricci ist das einzige deutsche Kulturprojekt in Italien, das sich schwerpunktmäßig mit Musik beschäftigt. In diesem Jahr hat Kreidler einen ganz besonderen Grund, um stolz zu sein: Das Abschlusskonzert der Wuppertaler ist der Auftakt einer Festwoche europäischer Hochschulen. Und dürfte nicht zuletzt zeigen, wer einfacher zu hüten ist: Studenten oder Flöhe.

Eröffnung Als "Europäische Akademie für Musik und Darstellende Kunst" wurde der Palazzo im Juni 2001 eröffnet und wird seitdem von der Musikhochschule Köln betrieben. Dozenten aus ganz Europa unterrichten von Mai bis Oktober. Die Wuppertaler Hochschule kommt in diesem Jahr vom 2. bis 9. September zum Zuge.

Meisterkurs Anmelden können sich Studenten, Hochschulabsolventen und Profimusiker. Infos gibt es bei der Musikhochschule, Friedrich-Ebert-Straße 141 (eMail: dekanat@mhs-wuppertal.de).