Wuppertal feiert Immanuel-Jubiläum mit Royal Street Orchestra und Anna Luca

Kultur : Immanuel-Jubiläum mit Royal Street Orchestra und Anna Luca

Eine bunte Mischung unterschiedlichster Spielarten von Jazz, Blues und Weltmusik wird in den nächsten Tagen in Elberfeld, Oberbarmen und Cronenberg serviert.

Kultur im Kontor, Hauptstraße 88, präsentiert am Donnerstag, 19. September, ab 19.30 Uhr Katrin Eggert und Jan Bierther. Die Sängerin sagt von sich, dass sie eine „schwarze“ Seele sei und bezeichnet ihre Musik als eine Mischung aus Soul und Pop mit jazzigen Elementen, die sie zusammen mit dem Essener Gitarristen in Cronenberg vorstellt.

Bei der neuen Konzertreihe für experimentelle Clubmusik, „abstakt.club“, tritt am Donnerstag, 19. September, ab 20 Uhr im Loch, Bergstraße 50, ein Quintett um den Düsseldorfer Schlagzeuger Christian Thomé und Sax-Spieler Sebastian Gille, mit viel Elektronik, Klavier und Trompete auf.

Eine Reise ins schwedische Folk-Universum bietet das nächste Konzert der Reihe Klangkosmos am Donnerstag, 19. September, ab 20 Uhr in der Hauptkirche Unterbarmen, Martin-Luther-Straße 16. Dort tritt das vielfach ausgezeichnete Duo Symbio auf, das sein Publikum mit starken Bühnenpräsenz und einem magischen Zusammenspiel von Drehleier und Akkordeon überraschen und mit auf eine bewegende und verträumte musikalische Reise mitnehmen will.

In diesem Jahr feiert das Kulturzentrum Immanuel gleich zwei Jubiläen. Zum einen 150 Jahre Immanuelskirche und zum anderen 35 Jahre Trägerverein. Aus diesem Anlass finden im ganzen Monat September eine Vielzahl von Veranstaltungen statt. Im Mittelpunkt stehen zwei Abende am kommenden Freitag und Samstag, bei denen auch einige Jazz und Weltmusikbands auftreten. Am Freitag, 20. September, spielen im Kulturzentrum Immanuel, Sternstraße 73, ab 19.30 Uhr zunächst der Jazzer unter den Deutsch-Poeten Florian Franke und Band und im Anschluss tritt die Jazzsängerin Anna Luca auf, die sich wieder der elektronischen Musik zuwendet. Ihre Songs sind dunkle Hymnen und ein gnadenlos ehrlicher und zutiefst poetischer Spiegel unserer Zeit. Begleitet wird sie vom Wuppertaler Keyboarder, Komponist und Soundmagier Rasmus Zschoch und Schlagzeuger Christian Mohrhenn.

 Gleich zehn Künstler kommen am Freitag, 20. September, ab 20 Uhr im Ort, Luisenstraße 116, zusammen, um gemeinsam mit der französischen Tänzerin Alice Boivin zu improvisieren, die dort seit Anfang September Artist in Residence ist. Bei der Session „Music and Dance“ treffen fünf Tänzer auf fünf Wuppertaler Musiker: Miriam Bathe (Violine), Gunda Gottschalk (Violine), Christoph Irmer (Violine), Patrick Hagen (Klarinette) und Ute Völker (Akkordeon).

Drei Grenzgänger zwischen Jazz und Klassik spielen am Samstag, 21. September, ab 18 Uhr in der Bergischen Musikschule Einern, Einern 13. Das Majorek-Schmitz-Borner Trio mit der Sängerin Kati Majorek wagt sich mit Michael Borner an der akustischen und elektrischen Gitarre, und Jennifer Schmitz am Schlagzeug ohne Scheu auf ein Terrain zwischen Jazz, Klassik, Pop und Latin Music.

Das Kulturzentrum Immanuel, Sternstraße 73, präsentiert im Rahmen seines Jubiläumsfestivals am Samstag, 21. September, ab 19.30 Uhr das Royal Street Orchestra. Der Abend beginnt mit dem Golz Danilov Gitarrenduo, das in diesem Jahr mit dem Preis für Kunst und Kultur der Springmann-Stiftung ausgezeichnet wurde. Vom neunköpfigen Kollektiv des Royal Street Orchestra werden sechs Musiker unter dem Motto „Miniaturen“ in kleinen Besetzungen die Ursprünge, Wurzeln und Möglichkeiten ihres Klangkörpers präsentieren. Dabei werden sicherlich auch ein paar Klassiker der Band zu hören sein.

Das Klaus Heidenreich Quartett setzt sich aus gestandenen Vertretern der jungen deutschen Jazz-Szene zusammen, die in den vergangenen Jahren republikweit für Aufsehen gesorgt haben. Die Musik der Band um den Posaunisten Klaus Heidenreich, mit Sebastian Sternal am Piano, Robert Landfermann, Bass und Schlagzeuger Jonas Burgwinkel, bewegt sich zwischen Jazz-Tradition und Moderne. Am Samstag, 21. September, treten die mehrfach ausgezeichneten Musiker, die auch an Musikhochschulen unterrichten, ab 20 Uhr im Jazzclub im Loch, Bergstraße 50, auf.

Cuarteto Conurbano aus Argentinien machen auf ihrer zweiten Europatournee am Samstag, 21. September, ab 20 Uhr Station im Swane-Café, Luisenstraße 102a. Auf ihrem Konzert werden die vier Musiker aus Buenos Aires mit Gitarre, Gesang, Bandoneon, Klarinetten und Percussion eine Vielzahl von Musikstilen von Vals bis Milonga vorstellen.

Im Alleestübchen, Friedrich-Engels-Allee 182, spielen am Samstag, 21. September, ab 20.30 Uhr Kai und der Anwalt guten, alten elektrischen Blues in schwarz-weiß, flirrenden Funk, Roots-Reggae und Rock in Farbe.

Bis nächste Woche wünscht anregende und unterhaltsame Musikabende, Ihr und Euer Rainer Widmann

Mehr von Westdeutsche Zeitung