Cornelius Koch Als Statist bei Pina Bauschs "Viktor"

Wuppertal · Cornelius Koch ist Statist in Pina Bauschs Stück "Viktor". Die Neueinstudierung feiert am kommenden Mittwoch Premiere.

 An den Wänden in Kochs Wohnung hängen viele Fotos von Aufführungen des Tanztheaters.

An den Wänden in Kochs Wohnung hängen viele Fotos von Aufführungen des Tanztheaters.

Foto: Andreas FischerAndreas FischerAndreas FischerAndreas FischerAndreas FischerAndreas FischerAndreas FischerAndreas FischerAndreas FischerAndreas FischerAndreas FischerAndreas FischerAndreas FischerAndreas FischerAndreas FischerAndreas FischerAndreas Fischer/Andreas Fischer

An die erste Begegnung erinnert er sich nicht mehr genau. In einem spanischen Restaurant an der Gathe war es, Ende der 1970er. Cornelius Koch aß dort mit einem befreundeten Antiquitätenhändler. Und eben auch sie, zusammen mit einigen ihrer Tänzerinnen und Tänzern. Pina Bausch, die im Mai 1996 auf einer Beachparty in seiner Werkstatt auftauchte, was mit dem abrupten Musikwechsel von Reggae zu Tango einherging, erinnert der 74-jährige Elberfelder, den eine enge Freundschaft mit der Choreografin und den Protagonisten ihres Tanztheaters verbindet. Sie tauchten in seine Welt ein und er in ihre – als regelmäßiger Zuschauer und als Mitwirkender. Bei „Viktor“, uraufgeführt 1986, war er einer von 22 Statisten. Am Mittwoch, 26. Juni, feiert die Neueinstudierung Premiere.