1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Wise Guys: Die netten Sänger von nebenan

Wise Guys: Die netten Sänger von nebenan

Die Wise Guys sind beliebt, spontan und sympathisch. Ihre Fans feiern sie in der Stadthalle.

<

p class="text"><strong>Wuppertal. Es gibt tatsächlich drei oder vier Zuhörer im Saal, die vorher noch nie ein Lied der Wise Guys gehört haben. Offensichtlich wurden sie von ihren Partnern in das Konzert mitgeschleppt. Die meisten in der Stadthalle jedoch sind echte Fans. Ein Drittel hat schon mehrere Konzerte besucht, und viele Zuschauer kommen laut der kurzen Umfrage der Band aus den umliegenden Städten. "Sie werden von Jahr zu Jahr alberner - aber es macht einfach Spaß", findet etwa Charlotte Eben, die mit zwei Freundinnen gekommen ist und keinen Blick von der Bühne wendet.

Perfekte Familienshow mit lockerer Plauderei

Das Programm verbindet Generationen: Ganze Familien sitzen zusammen, Grundschulkinder und Teenies sind ebenso vertreten wie Senioren. Die eifrigsten Fans treten im Fan-T-Shirt an und singen alle Texte mit.

Die fünf Wise Guys geben sich ganz als die netten Männer von nebenan. In Jeans und Hemdjacke plaudern sie locker, und das offensichtlich spontan: Als Daniel Dickopf (Dän") einen Kalauer erzählt, prustet Edzard Hüneke, der gerade ein Glas Wasser trinkt, fast vor Lachen los. Und vor den Lautsprechern liegen - versteckt fürs begeisterte Publikum - Listen, vermutlich mit der Abfolge der Lieder.

Nur drei Lieder dauert es im "Paris des Ruhrgebiets", bis der Saal kocht. Hits wie "Relativ", "Deutschlehrerin" oder "Es ist nicht immer leicht" reißen die Zuschauer schnell mit. Dabei ersetzt das A-cappella-Quintett mit Lippengeräuschen locker eine ganze Band.

Die musikalische Bandbreite ist groß: Es gibt Balladen wie "Paris" oder "Seemann" genauso wie harten Rock bei "Quäl dich fit" oder "Alles in die Luft". Am Ende gibt es großen Jubel, drei Zugaben geben die Sänger, bevor sie zur Hochzeit nebenan verschwinden und anschließend im Foyer noch Autogramme geben.