Von der Heydt-Preis geht an Kamioka und Iacono

Von der Heydt-Preis geht an Kamioka und Iacono

Wuppertal. Am Montag bricht er nach Japan auf, um dort mit seinem Sinfonieorchester für Furore zu sorgen und so Wuppertals internationalen Ruf als Kulturstandort zu festigen: Toshiyuki Kamioka, überaus populärer Dirigent der Sinfoniker.

Quasi als Rückenwind für die Gastspiel-Reise gibt ihm seine deutsche Heimatstadt ihre höchste kulturelle Ehrung mit auf den Weg: Wie die Stadt am Freitagabend bekanntgab, erhält Kamioka den Von der Heydt-Preis 2010. Der Förderpreis geht ebenfalls an einen Musiker: ihn erhält der Pianist, Komponist und Bühnen-Musiker Christoph Iacono.

Mehr von Westdeutsche Zeitung