Vollplayback-Theater will auf jeden Fall weitermachen

Vollplayback-Theater will auf jeden Fall weitermachen

VPT bekommt viel Zuspruch, Zusatztermin im Tal.

Wuppertal. „Wir wollen, wir kämpfen, wir werden auch wieder eine neue Tournee machen“, sagt David J. Becher vom Vollplayback-Theater. „Wir kommen natürlich wieder auf die Beine. Wir suchen die Wege dazu.“ Hintergrund ist der Ausfall der bisherigen Agentur, Geldausfall und Tourneeabbruch. Nach wie vor kümmert sich der Anwalt. „Juristisch eine verworrene Geschichte: ein erstaunlich kompliziertes Firmenkonstrukt dort.“

Die Wuppertaler Termine finden aber statt. Becher: „Der Zuspruch ist enorm.“ Zum Beispiel gab es über Facebook den Vorschlag, das Theater solle ein Kann-leider-nicht-kommen-Ticket anbieten: Unterstützer können es für 5 Euro auf der Seite des Theaters kaufen.

Weiter gibt es die Supporter-Tickets für die Wuppertaler Abende, 5 oder 15 Euro teurer. Es wird sogar ein Zusatzabend angeboten.

„Das VPT interpretiert Pulp Fiction“ beginnt jeweils 20 Uhr in der Steiner-Schule, Schluchtstraße, am 12., 13. und 14. (beide ausverkauft) und 15. März. Einlass gibt es schon um 18 Uhr. Da kann man auch was fürs Theater tun. Becher: „Wir überlegen, Requisiten zu versteigern oder eine andere Aktion zu machen.“ Vorverkauf bei www.wuppertal-live.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung