Vier Top-Ensembles beim Deutschen Orchesterwettbewerb gekürt

Vier Top-Ensembles beim Deutschen Orchesterwettbewerb gekürt

Beim 7. Deutschen Orchesterwettbewerb in Wuppertal sind vier Top-Ensembles gekürt worden. Unter rund 130 Orchestern erhielten sie am Samstag die maximale Punktzahl.

Wuppertal/Bonn. Beim 7. Deutschen Orchesterwettbewerb in Wuppertal sind vier Top-Ensembles gekürt worden. Unter rund 130 Orchestern erhielten sie am Samstag die maximale Punktzahl, teilte eine Sprecherin des Wettbewerbes mit. In der Kategorie der Jugendkammerorchester stand das Junge Kammerorchester Heidelberg unter seinem Dirigenten Thomas Kalb auf dem Siegertreppchen.

Weiterhin belegten in ihrer Kategorie das Gitarrenensemble Saarbrücken und die Gitarristen von El Polifemo aus Augsburg die Spitzenplätze. Mit der höchstmöglichen Punktzahl von 25 Zählern bedachte die Jury auch das Nürnberger Akkordeonorchester Willi Münch.

Insgesamt haben 43 Orchester und Ensembles aus ganz Deutschland "mit hervorragendem Erfolg" teilgenommen und dürfen sich damit Preisträger des Orchesterwettbewerbes nennen. Die Endausscheidung unter den rund 5000 Amateur-Musikern hatte am Mittwoch in Wuppertal begonnen.

Die Teilnehmer waren für das Finale des Wettbewerbes zunächst auf Länderebene ausgewählt worden, teilte der Deutsche Musikrat in Bonn mit. Der bundesweite "Wettstreit" hatte im vergangenen Jahr mit über 400 Ensembles und rund 15 000 Mitwirkenden begonnen. Bundesweit spielen rund zwei Millionen Amateur-Musiker in 35 000 Orchestern.

Die 16 Kategorien des 7. Deutschen Orchesterwettbewerbes zeigten die besondere Vielfalt der diesjährigen Veranstaltung, die laut Musikrat als "Olympiade unter den musikalischen Großereignissen" gilt.

Die Palette der Konkurrenten reichte vom Symphonie- und Blasorchester bis zum Posaunenchor, vom Jazzorchester bis zum Gitarrenensemble, vom Zither-, Zupf- und Akkordeonorchester bis zum Spielleutekorps. Etwa die Hälfte der Teilnehmer war zwischen 8 und 25 Jahre alt, die andere Hälfte zwischen 25 und 70 Jahren.

Als Dank an die Gastgeberstadt hatten die teilnehmenden Orchester und Ensembles zu einem "bunten Konzertprogramm" mit rund 50 Aufführungen unter anderem in Seniorenheimen, Krankenhäusern, im Wuppertaler Zoo, dem Gefängnis oder der Schwebebahn eingeladen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung