1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Viel Lärm um nichts in der Oper

Viel Lärm um nichts in der Oper

Der Klassiker mit der Musik von Wolfgang Korngold.

Wuppertal. Eine Täuschungskomödie der humorvollen Art hat am heutigen Samstagabend im Opernhaus Premiere. Die Wuppertaler Bühnen präsentieren William Shakespeares „Viel Lärm um Nichts“. Nicht weniger als acht Intrigen sind es, derer sich die beiden Liebespaare Claudio und Hero sowie Benedikt und Beatrice erwehren müssen.

Siegreich und übermütig, voller Lebensfreude kehren Prinz Pedro von Aragon und seine Begleiter, unter ihnen Benedikt, Claudio sowie der intrigante Don Juan aus dem Kampf zurück und zu Besuch bei Leonato, dem Gouverneur von Messina, ein.

Der junge Claudio verliebt sich in Leonatos Tochter Hero und will sie heiraten. Der sarkastische Benedikt soll mit der scharfzüngigen Beatrice verkuppelt werden. Doch gerade diese beiden geben vor, die Liebe zu verachten. Sie verbergen ihre Zuneigung hinter dem Austausch von Bosheiten. Es sind gerade diese scharfzüngigen Dialoge zwischen Benedikt und Beatrice, die „Viel Lärm um Nichts“ zu einem außergewöhnlichen Shakespeare-Genuss machen.

Wer dabei sein will: Für die Premiere Samstagabend, 26. April, um 19.30 Uhr gibt es noch Karten. Zu reservieren unter Telefon 563 76 66.

wuppertaler-buehnen.de