1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Verrückte Rhythmen und viel Vergnügen

Verrückte Rhythmen und viel Vergnügen

Sinfoniker sorgen für südländisches Flair – vom Duo bis zum Septett.

Wuppertal. Es ist eine selten zu hörende Besetzung, die im Kammerkonzert des Wuppertaler Sinfonieorchesters "Avec plaisir" in der Stadthalle für Vergnügen sorgt: ein Streichquartett zusammen mit Querflöte, Klarinette und Harfe bildet vielfältige Kammermusikbesetzungen vom Duo bis zum Septett. Dabei haben die Musiker des Sinfonieorchesters südländisches Flair gewählt.

Als Motto-Geber fungiert Ferdinand Ries, dessen Flötenquartett C-Dur mit einem spanisch anmutenden Schluss-Satz den Auftakt bildet. Catarina Laske-Trier spielt mit langem Atem Querflöten-Kantilenen, deren Töne aus dem Nichts erscheinen.

Die Streicher nehmen schön ihre Klänge ab. Gegenüber einem Mozart-Quartett bietet Ries allerdings weniger Einfallsreichtum, dafür viel Streicher-"Geschrubbel" und einige im wahrsten Sinne des Wortes verrückte Rhythmen im 3. Satz.

Wunderschön ist anschließend die wenig bekannte Fantasie für Geige und Harfe von Camille Saint-Saëns. Innerhalb weniger Töne ändert Dagmar Hufeld die Stimmungen, spielt mal verträumt und dann wieder zupackend mit nuancenreicher Farbgebung. Manuela Randlinger-Bilz tupft dazu glockige Harfen-Akkorde und sanfte Glissandi mit unhörbarem Pedal-Wechsel.

Sehr emotional und ein wenig fremdländisch muten die beiden kurzen Flöten-Harfen-Stücke von Ravel und Ibert an. Catarina Laske-Trier besticht mit variablem Ton und schönen Linien.

Nach der Pause folgt Mozarts bekanntes Klarinettenquintett. Gerald Hacke spielt recht zurückhaltend gegenüber den Streichern, aber mit einem warmen, vollen Klarinettenton. Hufeld, Carola Seibt (beide Geige), Jens Brockmann (Bratsche) und Laura Wiek (Cello) phrasieren schön und wechseln sich gut ab.

8. Sinfoniekonzert Sonntag, 20.April, 11 Uhr; Montag, 21.April, 20 Uhr: Verdi Requiem unter der Leitung von Generalmusikdirektor Toshiyuki Kamioka.

Schulkonzert Dienstag, 6. Mai, 18Uhr: Georges Bizet: Carmen.

9. Sinfoniekonzert Sonntag, 18.Mai, 11 Uhr, Montag, 19.Mai, 20 Uhr: "Französische Träume".

Sonderkonzert Freitag, 13. Juni, 20Uhr: Stummfilm & Livemusik: The Circus.

Kammerkonzert Montag, 30. Juni, 20 Uhr: "Blick zurück" - Kammerkonzert mit Ulrike Nahmmacher (Violine), Toshiyuki Kamioka (Klavier) und Karin Nijsen-Neumeister (Cello).

Karten Telefon 5694444.