"Tonleiter": Konzert-Reihe geht weiter

"Tonleiter": Konzert-Reihe geht weiter

Wuppertal. „Je mehr Neue Musik man hört und je mehr man sich damit befasst, desto mehr Räume eröffnen sich dahinter.“ Tony Cragg weiß, wovon er spricht. Der Bildhauer, der aus seinem Skulpturenpark regelmäßig eine Konzertbühne macht, schwört auf zeitgenössische Klänge: „Leute daran zu führen, macht Spaß.“

Wobei es kein Geheimnis und auch nicht zu überhören ist: Spaß machen die Konzerte im Park an der Hirschstraße nicht zuletzt dem Hausherrn selbst. Weshalb die Reihe für „zeitgenössische Klassik“ auch fortgesetzt wird: Am Freitag, 30. November, startet die „Tonleiter“-Serie in eine neue Runde. Denn Tony Cragg gibt den Liebhabern moderner Musik ein ganz besonderes Forum — sprich einen entsprechenden Raum. Ulrike Nahmmacher (Violine), Jens Brockmann (Viola), Michael Hablitzel (Violoncello), Gerald Hacke (Klarinette) und Florence Millet (Klavier) spielen um 19 Uhr im Ausstellungs-Pavillon.

„Bei vielen Konzerten spürt man förmlich, dass eine euphorische Stimmung im Raum ist“, erklärt Cragg mit Blick auf den Glaspavillon, in dem die Besucher neben klangvollen Experimenten auch Skulpturen erwarten. Gerald Hacke, der künstlerische Leiter der Reihe, wird erneut als Moderator auftreten — in der Hoffnung, dass die maximal 200 Gäste dadurch „einen leichteren Zugang zur Neuen Musik finden“.

Mehr von Westdeutsche Zeitung