1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

CD: Thomas Beimels Werk als Stream

CD : Thomas Beimels Werk als Stream

Das auf CD erschienene  Werk des 2016 verstorbenen Künstlers wird für die bekannten Streaming- und Downloadplattformen geöffnet.

Zum fünften Todestag des Komponisten, Musikers, Musiktheoretikers und Wahl-Wuppertalers Thomas Beimel (30. Mai 1967 bis 29. Juni 2016) wird sein auf CD erschienenes Werk für die bekannten Streaming- und Downloadplattformen geöffnet und zur Verfügung gestellt. „So haben Musikinteressierte weltweit wesentlich einfacher die Möglichkeit, Zugang zu seinem kompositorischen Schaffen zu bekommen“, sagen Reinhard Finke von Valve Records und Nachlassverwalter Albert Groth.

Beimel, geboren in Essen und ausgebildet an der Folkwang Hochschule für Musik in Essen, war durch und durch Wuppertaler. 1988 bestimmte er die Stadt zu seinem Lebensmittelpunkt. Er wurde aktiver Teil des kulturellen Lebens von Stadt und Region. Brachte als ausgewiesener Kosmopolit neue Impulse insbesondere aus Madrid, Bukarest und Lateinamerika ein. Dabei erforschte er die Grenzen zwischen hoher Kunst und Alltagserleben immer wieder von Neuem. 1989 gründete er zusammen mit Wuppertaler und Kölner Musikerinnen das Ensemble Partita Radicale für Neue Improvisierte Musik.

Kompositionen aus seiner intensiven Zusammenarbeit mit dem Kettwiger Bach-Ensemble und der Kantorei Barmen-Gemarke sind auf den Portrait-CDs zu finden. Sämtliche Alben sind bei dem Label Valve Records erschienen und weiter erhältlich. Das Digitalisierungsprojekt wurde durch das Wuppertaler Kulturbüro und die Villa Concordia in Bamberg gefördert. Neben kammermusikalischen Kompositionen und solistischen Werken komponierte Beimel auch für Schauspiel und Oper. Ein markantes Werk ist die Oper „Vom guten Ton“, die in Zusammenarbeit mit Mandolinen-Konzertgesellschaft und Oper Wuppertal im Schauspielhaus 2012 aufgeführt wurde. Red

thomasbeimel.de