1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Schwarzbach-Galerie: Knallige Farben und Foto-Wendepunkte

Schwarzbach-Galerie: Knallige Farben und Foto-Wendepunkte

Fünf Künstler verschiedener Generationen stellen bis Ende November aus.

Oberbarmen. Werke in knalligen Farben mit filigranen Linien, breite Pinselführung, bearbeitete Fotografien, veredelte Oberflächen — als Untermalung Gitarrenklänge von Javier Zapata. Barbara Binner hat sich für die Vernissage zur Winter-Ausstellung viele Gedanken gemacht. Anders als im vergangenen Jahr, beginnt die Ausstellung schon jetzt im Oktober, endet dagegen schon am 30. November, „denn Weihnachten haben Sie andere Sorgen, als sich hier noch schöne Kunstwerke anzuschauen“, sagt die Galeristin vor mehr als 50 Gästen.

Künstler wie Kaja el Attar, Rene DeBrues und Hans Pattis konnte sie für die Schau gewinnen. Zu finden sind aber auch Werke von Erich Kresse aus den 70er und 80er Jahren. Werke, die modern geblieben sind, wie zum Beispiel der „Hafen“ von 1973. Die 67. Ausstellung von Barbara Binner zeigt eine elegante Mischung von Künstlern verschiedener Generationen. Kleine, dünn gemalte, leuchtend bunte Männchen, stehen breiten, dunkelgrünen Blättern gegenüber. Monika Handke ist mit ihren Bildern eine Wiederholungstäterin. Sie stellte bereits 2006 in der Schwarzbach-Galerie aus, zeigt jetzt Bilder in einer Art Collage. Verschiedene Techniken, darunter Druckwerke, bereichern die Ausstellung. Rene DeBrues setzt dagegen auf Fotografien, die er nachträglich am Computer bearbeitet, nennt seine Werke Wendepunkte. Er zeigt die Natur in neuer Perspektive, fordert das Auge heraus und zieht auch die Besucher der Schwarzbach-Galerie in seinen Bann. jup

“ Die Ausstellung ist montags, mittwochs und freitags von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Sie läuft bis zum 30. November. Weitere Informationen gibt es unter:

www.schwarzbach-galerie.de