Rainer Widmanns Jazztipps für Wuppertal

Rainers Jazzcorner: Art-Songs, Songtagefilm, Hot-Funk und Tango

Musikfreunde können sich auf eine Vielzahl von Jazz- und Bluesveranstaltungen in den nächsten Tagen freuen.

Um 19.30 Uhr singt heute Abend, Donnerstag, 8. November, Alina Lorfeo bei Kultur im Kontor in der Musikschule Kuberka, Hauptstraße 88 in Cronenberg, lyrische Art-Songs, deren Texte von den Reisen der 25-jährigen Sängerin und Songwriterin erzählen.

Zeitgenössischen Jazz spielt das Quartett Markus Strothmanns Emerald mit Saxophon und Querflöte, Piano, Bass und Schlagzeug ebenfalls am heutigen Donnerstag, 8. November, um 20 Uhr im im Café Simonz, Simonstraße 36.

Selten zu sehen ist der Film „Schöne Poesie ist Krampf ... Essener Songtage 1968“ von Joachim und Michael Rüsenberg, der am heutigen Donnerstag, 8. November, um 20 Uhr in der Reihe cine:ort im Ort, Luisenstraße 116, gezeigt wird. Die Internationalen Essener Songtage 1968 waren ein Festival für Jazz, Rock, Pop, Chanson, Folksong, Underground-Musik, Kabarett und Poesie, bei dem unter vielen anderen auch Frank Zappa und der Wuppertaler Saxophonist Peter Brötzmann auftraten. Michael Rüsenberg gibt eine Einführung in den Abend, bei dem auch noch der kontroverse Fernsehbeitrag Doldinger kontra Brötzmann von 1967 zu sehen ist.

Groovy Latin Jazz serviert die vierköpfige Band Tukano um Thomas Bräutigam und Herbert Schneider beim zehnjährigen Bühnen-Jubiläumskonzert am Freitag, 9. November, um 20 Uhr in der Bandfabrik, Schwelmer Straße 133. Gefeiert wird mit Samba, Bossa Nova und Choro, mit Jazz, Flamenco, Tango und Milonga, afrokubanischen Rhythmen und orientalischen Klangwelten.

Im Bürgerbahnhof Vohwinkel, Bahnstraße 16, ist am Freitag, 9. November, um 20 Uhr in der Reihe Blues-Train Bernd Rinser mit RootsRock, Southern Swamp & Dusty Road Ballads zu Gast.

Am Samstag, 10. November, tritt bei Kultur im Kontor in der Musikschule Kuberka, Hauptstraße 88, um 19.30 Uhr der Sologitarrist Markus Segschneider auf. Segschneider, der als gefragter Studiomusiker, Arrangeur und Komponist bei mehr als 100 CDs mitgewirkt hat, wird an dem Abend mit der Akustikgitarre Musik mit Einflüssen aus Jazz, Folk, Pop und Funk spielen.

Ebenfalls am Samstag, 10. November, wird um 19.30 Uhr ein Quartett um die Sängerin und Violinisten Roswitha Dasch im Rahmen von klez.colours in der Citykirche Elberfeld, Kirchplatz 2, auftreten.

Im Jazz Club im Loch, Bergstraße 50 (Eingang Ecke Ekkehardstraße / Plateniusstraße), befasst sich am Samstag, 10. November, um 20 Uhr das Jazzquartett Bombostic um den Saxophonisten Jan Klare mit der Musik des vor allem Anfang der 1950er Jahre populären amerikanischen Altsaxspielers Earl Bostic. Sein großer Hit „Flamingo“ ist vielleicht noch Einigen im Ohr.

Die Dresdner Gitarristin, Sängerin und Künstlerin Jule Malischke, die Modern Fingerstyle mit Stilistiken der klassischen Gitarrenliteratur verbindet, tritt am Samstag, 10. November, um 20 Uhr in der Bandfabrik, Schwelmer Straße 133, auf. Der Konzertabend wird eröffnet von Uwe Sandfort und Martin Hermann mit ihrer Melange aus Electric Funk-Jazz, sphärischen Balladen und Acoustic Fingerstyle-Folk.

Im Café Ada, Wiesenstraße 6, findet am Samstag, 10. November, um 20 Uhr eine jazzige Supersession mit Jan Kazda, Matthias Bangert, Matthias Goebel, Robert Boden, Martin Zobel, Marek Jonetzki, Alex Paffenholz, Uli Wewelsiep, Peter Funda, Jörg Hedtmann und weiteren Überraschungsgästen statt.

Die elfköpfige Hot Funk & Sweet Soul Band Chameleon tritt am Samstag, 10. November, um 20 Uhr im Caritas-Begegnungszentrum, Hünefeldstraße 54 a, auf.

Abgesagt wurde der für Sonntag, 11. November, geplante Konzerttermin mit Vladimir Burkhardt in der Historischen Stadthalle; bereits gekaufte Tickets können zurückgegeben werden.

Stattfinden wird am Sonntag, 11. November, um 20 Uhr im Loch in der Elberfelder Innenstadt, Bergstraße 50, ein Auftritt von König/Tramsen mit Dada, Philosophie, Kabarett, Live-Musik und unvorhersehbaren Elementen. König und Tramsen werden versuchen, die philosophische Frage des Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz zu beantworten: „Warum ist überhaupt etwas und nicht vielmehr nichts?“

Am Montagabend, 12. November, beginnt um 20.30 Uhr, wie immer am zweiten Montag im Monat, im Café Ada, Wiesenstraße 6, wieder die monatliche Jazzsession mit der Basic-Band, die den Abend gemeinsam mit der ausdrucksstarken Sängerin Heike Kraske einleitet und anschließend wird die Session für anwesende Musiker eröffnet.

Argentinischen Tango spielt das Trio Alejandro Briglia mit Bandoneon und Gitarre am Mittwoch, 14. November, um 20 Uhr in der Reihe Uni-Konzerte in der Pauluskirche, Pauluskirchstraße.

Bis nächste Woche wünscht anregende und unterhaltsame Musikabende, Ihr und Euer Rainer Widmann