rainer Widmanns Jazztipps für Wuppertal

Rainers Jazzcorner : Egner, Dylan und Free Jazz

Zur allerletzten Lesung mit dem diesjährigen Von der Heydt-Preisträger Eugen Egner lädt das Literaturhaus für Freitag, 2. November, um 19.30 Uhr in die City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, ein.

Ebenfalls am Freitag präsentieren um 20 Uhr im Kulturzentrum Immanuel, Sternstraße 73, der als Jazzgeiger bekannt gewordene Michael Gustorff mit Bass und Loops, zusammen mit dem Schauspieler und Pantomimen, Sänger und Akkordeonspieler Rudi Rhode „Die Bob Dylan Story“.

In der Galerie Grölle, Friedrich-Ebert-Straße 143e, findet am Samstag, 3. November, um 20 Uhr das nächste Fragments-Konzert mit dem australischen Musiker Sam Haven statt. Haven erschafft mit Gitarre, Stimme und Electronics atmosphärisch dichte Soundscapes zwischen Ambient, Drones und Dream Pop.

Anna-Lucia Rupp & Adrian Zendeh versprechen am Sonntag, 4. November, um 19 Uhr in der Bandfabrik, Schwelmer Straße 133, kaum gespielte Jazz-Standards, neu interpretiert auf 88 Tasten.

Die international erfolgreiche Jazzsängerin Anna-Luca tritt am Mittwoch, 7. November, um 19.30 Uhr zusammen mit dem Trio von Axel Fischbacher mit Bassist André Nendza und Schlagzeuger Yonga Sun in der Reihe Jazz im Kontor in der Musikschule Kuberka, Hauptstraße 88 in Cronenberg, auf.

Der Ort, Luisenstraße 116, startet am Mittwoch 7. November, um 20 Uhr mit dem Hiby – Bardon – Hession Trio, mit explosiver Improvisationsmusik in den November. Die komplexen Strukturen ihrer Free-Improvisationen verraten bei aller explosiven Dynamik einen hohen Grad an Sensibilität und erzählerischem Ausdruck. Der 1962 in Gevelsberg geborene Hiby spielte noch im letzten Monat im Loch sein erstes fulminantes Konzert mit Peter Brötzmann, der ihm einst vor vielen Jahren sein erstes Tenorsaxofon schenkte.

Bis nächste Woche wünscht anregende, spannende und unterhaltsame Musikabende, Ihr und Euer Rainer Widmann

Mehr von Westdeutsche Zeitung