Rainer Widmanns Jazz-Tipps

Musik in Wuppertal : Jazz im Simonz und bei der Klangart

Die ersten drei Konzerte beginnen am Wochenende im Skulpturenpark.

Die Iris Panknin Brothers spielen ihren „jazzymotional soulful pop“ am Donnerstag, 11. Juli, ab 19 Uhr im Biergarten des Café Simonz, Simonstraße 36. Neben der Sängerin Panknin sind Burkhard Heßler am Piano, Martin Führ mit seiner semi-akustischen Gitarre und Schlagzeuger Peter Funda mit dabei, dessen Perkussionsounds Groove und Pathos der Band bestimmen.

Die Alternative-Kraut-Rock-Blues-Reggae-Folkband Talin spielt am Donnerstag, 11. Juli, um 21 Uhr im Swane-Café, Luisenstraße 102a.

Zum elften Mal lädt der Skulpturenpark Waldfrieden, Hirschstraße 12, zu Klangart ein. Die Open-Air-Konzerte starten am Freitag, 12. Juli, um 19 Uhr mit der Wiederaufnahme des Projektes „Der Wald schaut und hört gespannt zu“, einer Auftragskompositionen für die Cragg Foundation. Dazu haben Roman Babik, Mathias Haus und Jan Kazda Kompositionen beigesteuert. Musikalisch auf höchstem Niveau umgesetzt werden die Stücke durch die von Werner Dickel geleitete Kammerphilharmonie Wuppertal mit den drei Jazzsolisten an Klavier, Vibraphon und Bass.

Im Kontakthof, Genügsamkeitstraße 11, spielt am Freitag, 12. Juli, um 20 Uhr das Duo Son Bou, mit den Gitarristen Martin Führ und Eric Stöcker. Die beiden kombinieren Blues mit spanischen Einflüssen und jazzigen Sounds mit zweistimmigem Gesang.

Das Nuberg Ensemble mit dem Jazzpianisten und Komponisten Hanno Beckers, dem Vibraphonisten Matthias Goebel, Perkussionist Thomas Lensing und Saxophonist Andre Enthöfer ist ein Modern Jazz Quartett der besonderen Art. Die vier bergischen Jazzer spielen am Freitag, 12. Juli, um 20 Uhr in der Bandfabrik, Schwelmer Straße 133.

Chor und Orchester der Bergischen Universität laden am Freitag, 12. Juli, um 20 Uhr zum Semester-Abschlusskonzert in das Kulturzentrum Immanuel, Sternstraße 73, ein. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreicher Abend von klassischer und Filmmusik mit dem Uni-Orchester, dem Barock-Ensemble, Jazz mit dem Ferienchor, Pop mit dem Uni-Chor und das Blechbläser-Ensemble des Uni-Orchesters.

Am Samstag, 13. Juli, kommt um 19 Uhr mit dem Gitarrenvirtuosen Bill Frisell ein Weltstar in den Skulpturenpark. Mit dem Bassisten Thomas Morgan und Schlagzeuger Rudy Royston hat Frisell ein spielfreudiges Trio zusammengestellt. Vom Jazz aus wagen die drei Ausflüge in Richtung Americana, Folk, Pop oder Filmmusik.

The Sin Brothers sind ein typisches Streich- und Stimmorchester, welches an die ersten Jahre der Swing- und Country-Musik erinnert. Am Samstag, 13. Juli, sind sie um 21 Uhr im Swane-Café zu erleben.

Am Sonntag, 14. Juli, widmet sich im Skulpturenpark Waldfrieden ein Doppel-Konzert der weiblichen Stimme. Mit dem Vokalquartett Of Cabbages And Kings und Becca Stevens werden fünf Sängerinnen das Publikum in ihren Bann ziehen. Beginn: 18 Uhr.

Im Bürgerbahnhof Vohwinkel, Bahnstraße 16, tritt am Sonntag, 14. Juli, um 19.30 Uhr das Ansgar Specht Quartett feat. Lars Haake auf. Der Jazzgitarrist Specht spielt mit dem Altsaxophonisten Lars Haake und den Begleitern an Bass, Keyboard und Schlagzeug ein Programm mit Stücken von Wes Montgomery, George Benson, Pat Martino und The Crusaders.

Auch in diesem Jahr findet wieder die Sommer-Jazz-Session im Café Ada, Wiesenstraße 6, statt. Während der Ferienzeit beginnt sie jeden Montag um 20 Uhr. Eröffnen wird am Montag, 15. Juli, das mit Saxophon, Keyboards, Gitarre, Bass und Schlagzeug besetzte Quintett Smalto Rosso.

Bis nächste Woche wünscht anregende und unterhaltsame Musikabende, Ihr und Euer Rainer Widmann

Mehr von Westdeutsche Zeitung