1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Rainer Widmanns Jazz-Tipps für Wuppertal

Kultur : Livejazz im Loch und im Swane Café

Jazz und mehr: Konzerttipps für die nächsten Tage.

Lore Duwe erzählt als Zeitzeugin über die Kriegsnächte in Wuppertal und die Kapitulation 1945: am Donnerstag, 24. September, um 19 Uhr im Kontakthof, Genügsamkeitstraße 11, aus der Weltsicht einer Zehnjährigen. Dazu zeigt Wolfgang Eichler am Piano, wie nach dem Zweiten Weltkrieg der Jazz die Jugend begeisterte und befreite, während Klaus Prietz am Akkordeon Lieder der 1930er und 40er Jahre vorträgt. Als Gast gibt der Bundestagsabgeordnete Helge Lindh (SPD) Einblicke ins zerstörte Nachkriegsberlin.

Der Singer-Songwriter Stoppok wollte eigentlich mit seiner großen Band ein Konzert in Wuppertal spielen, da dies aus Corona-Gründen derzeit nicht möglich ist, tritt er im Trio am Donnerstag, 24. September, um 20 Uhr live auf der Waldbühne Hardt auf. Das Trio besteht aus dem Langzeit-Komplizen Reggie Worthy am Bass, dem Multiinstrumentalisten Sebel, der hier in erster Linie an der Hammond Orgel und dem Wurlitzer Piano zu erleben sein wird, und natürlich Stoppock selbst an allem, was Saiten hat, und mit seiner unverwechselbaren Stimme. Tags darauf ist dort der Singer-Songwriter Falk zu Gast.

Am Donnerstag, 24. September, gastiert das Trio Nebulascene mit Klavier, Synthesizer, Bass und Schlagzeug um 20 Uhr im Swane Café, Luisenstraße 102a. Die drei versprechen vielschichtige, glasklare jazzige Klänge.

Am Freitag, 25. September veranstaltet die Börse, Wolkenburg 100, ab 18 Uhr ein Bandfestival zum Engelsjahr Newcomerbands der Bergischen Musikszene, die historische Lieder im Stil von Liedermachern über Rock, Folk, Punk, Jazz, Pop und Rap neu interpretieren.

Eine spannende Kombination von Hip Hop und Jazz erwartet die Besucher am Freitag, 25. September, um 20 Uhr im Loch, Bergstraße 50. Dort trifft das Jazzquartett Perfektomat auf den Kölner Rapper Retrogott. Mit dabei Nils Tegen am Klavier, Laura Robels an Cajon und Percussion, Bassist Joscha Oetz und am Schlagzeug sitzt Daniel Schröteler.

Der Wuppertaler Stimmakrobat Mitch Heinrich und Schlagzeuger Maik Ollhoff bilden das Duo Oha!, die regelmäßig andere Musiker für gemeinsame Konzerte ins Loch, Bergstraße 50, einladen. Am Samstag, 26. September, treten dort um 20 Uhr als Special Guests die Violinistin Miriam Bathe und die Perkussionistin Salome Amend gemeinsam mit dem Duo Oha! auf.

Das Akustikduo Teneja und Frank tritt am Samstag, 26. September, um 20 Uhr im Swane Café, Luisenstraße 102a, auf. Die beiden spielen Rock-Pop-Country-Folk-Blues Songs aus den 40ern bis heute.

Im Kontakthof, Genügsamkeitsstraße 11, gastiert am Samstag, 26. September, um 20 Uhr der Singer-Songwriter Björn Nonnweiler.

Allen Lesern wünsche ich vor allem gute Gesundheit und denken Sie an die Maske und ans Abstandhalten.

Ihr und Euer Rainer Widmann