Rainer Widmanns Jazz-Tipps für Wuppertal

Musik : African Lounge und Gitarrenjazz

Außerdem gibt es ein Benefizkonzert und das Nachtfoyer.

Zur nächsten Euro African Lounge lädt das Swane-Café, Luisenstraße 102a, am Donnerstag, 11. April, um 20 Uhr ein. Dort erwartet die Zuhörer ein Jazz Quartett unter Leitung von Hendrik Eichler und afrikanischer Tanz. Dargeboten wird die Geschichte von Matheo, einem afrikanischen Jungen auf Abenteuertour.

Bei einem Benefizkonzert zugunsten des Fördervereins für die Färberei spielen am Samstag, 13. April, ab 19.30 Uhr in der Villa Media, Viehhofstraße 125, der Jazzer unter den Deutsch-Poeten Florian Franke, die Hip-Hopper Meelman und CrazyB sowie die Ilona Ludwig Band mit Stephan Mühlhaus, Gitarrist Uwe Sandfort, Peter Schmitz, Peter Krugmann und Volker Nachtigall. Durch den Abend führt Rainer Schmidt. Der Erlös der Veranstaltung kommt Projekten der Färberei zu gute.

Der renommierte Jazz-Gitarrist, Workshop-Dozent und Lehrbuchautor Peter Autschbach wird am Samstag, 13. April, um 20 Uhr in St. Michael, Leipziger Straße 41, zusammen mit der Sängerin Samira Saygili auftreten. Zusätzlich findet dort im Pfarrsaal noch von Freitagabend, 12. April, bis Sonntagmittag, 14. April, ein Jazz-Blues-Workshop statt - Info und Anmeldung unter www.autschbach.de. Autschbach war Schüler der Gitarrenlegende Joe Pass und absolvierte ein Jazz-Studium an der Musikhochschule in Köln.

Wie immer am zweiten Samstag im Monat findet auch am Samstag, 13. April, ab 20.30 Uhr im Domhan, Marienstraße 36, die Folk-Session statt. Dort spielen sich die Liebhaber des handgemachten Sounds von der Grünen Insel mit Gitarre, Banjo oder Fiddle Finger wie Seele wund.

Beim nächsten Nachtfoyer der Wuppertaler Bühnen tritt am Samstag, 13. April, 21 Uhr im Kronleuchterfoyer im Opernhaus, Kurt-Drees-Straße 4, das Jazztrio Triangle plus Ramesh Shotam auf. Triangle sind Hugo Read am Altsaxophon, der Pianist Thomas Rückert und Reza Askari am Kontrabass. Zusammen mit dem bekannten indischen Perkussionisten Ramesh Shotam präsentieren sie eine Mischung aus Jazz und Neuer Musik.

In der Citykirche Elberfeld, Kirchplatz 2, spielt am Mittwoch, 17. April, um 20 Uhr im Rahmen der Reihe Uni-Konzerte Sebastián Pecznik, ein argentinischer Gitarrenvirtuose und Komponist mit polnischen Wurzeln. Mit seinem Programm „Landschaft in Bewegung“ präsentiert er eine Musik zum Innehalten: Eine fließende Klangreise zwischen Neoklassik, Jazz, Tango und Filmmusik im Sound von Pat Metheny.

Bis nächste Woche wünscht anregende und unterhaltsame Musikabende, Ihr und Euer Rainer Widmann

Mehr von Westdeutsche Zeitung