Prinzip Hoffnung

Es war - nach Monaten der extremen Verunsicherung - eine gute Woche für die Wuppertaler Bühnen: Neben der Aussicht, dass beide Sparten und das Schauspielhaus erhalten werden sollen, gab es zwei erfolgreiche Premieren.

Dabei scheint das Prinzip Hoffnung, das "Liebe und Geld" auszeichnet, auch abseits des Rampenlichts zu greifen: Wer nicht nur auf die Bühne, sondern auch davor und dahinter schaute, konnte erleichterte Gesichter und zufriedene Kultur-Kämpfer erkennen, die sich vor allem auch über die Schonfrist, die Vertagung des Ratsbeschlusses, freuen und optimistisch sind.

Entspannt zurücklehnen kann sich die Bühnen-Belegschaft allerdings nicht. Der Beschluss wurde nur zeitlich verschoben, und auch am Ende des nun eröffneten öffentlichen Diskussion werden Entscheidungen stehen. Das Bekenntnis zu beiden Sparten dürfte jedoch Druck aus der Situation nehmen und für das Schauspiel-Ensemble Ansporn genug sein, weiterhin engagiert Theater zu machen. Denn die beste Existenzgrundlage sind nach wie vor zufriedene Zuschauer.

Mehr von Westdeutsche Zeitung